WELT


Japan: Elf Tote durch Schneestürme

A+ A

Tokio, 19. Dezember, AZERTAG

Seit Mittwoch sind mindestens elf Menschen in Japan durch Schneestürme ums Leben gekommen. Ein Bergdorf im Nordwesten des Landes wird von einer Lawine von der Außenwelt abgeschnitten, ein Küstenort wird wegen Überflutungsgefahr evakuiert. Eine Wetterbesserung ist nicht in Aussicht.

Mindestens elf Menschen sind in dem asiatischen Land seit Mittwoch durch Schneestürme ums Leben gekommen. Vielerorts verursachten die Schneemassen Schäden und führten zu teils erheblichen Einschränkungen des Verkehrs, wie Medien am Freitag berichteten. Für die kommenden Tage ist laut nationalem Wetterdienst keine Wetterbesserung in Aussicht.

Betroffen sind vor allem der Westen, die Mitte und der Norden des ostasiatischen Inselstaates, wo neben heftigen Schneefällen auch starker Wind die Lage verschärfte. Die Stürme von bis zu 140 Kilometern pro Stunde hätten zwar „nun ihren Höhepunkt erreicht“, es werde jedoch in den Regionen am Japanischen Meer weiter schneien, teilte die Behörde mit.

Wie die Zeitung „Yomiuri Shimbun“ berichtete, starben bislang elf Menschen an den Folgen der Schneestürme, darunter war ein Opfer, das von einem Schneepflug erfasst wurde sowie ein 29-jähriger Feuerwehrmann, der bei Räumarbeiten durch einen Sturz ums Leben kam. Weitere Menschen wurden bei zahlreichen witterungsbedingten Verkehrsunfällen verletzt.

In der nordwestlichen Präfektur Niigata wurde nach Angaben des Fernsehsenders NHK ein Bergdorf mit rund 280 Einwohnern durch eine Lawine von der Außenwelt abgeschnitten. Zu Schaden sei dabei jedoch niemand gekommen. Ein Küstenort in der nördlichen Region Hokkaido wurde wegen Überflutungsgefahr durch knapp zehn Meter hohe Wellen evakuiert.

Seit dem Mittwoch mussten die Fluggesellschaften hunderte Inlandsflüge streichen. Bei der Bahnverbindungen fielen aus, auf zahlreichen Strecken kam es zu Verspätungen, darunter auch beim Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen.

Das japanische Archipel ist meteorologisch im Winter oft zweigeteilt: Während die Westküste häufig von schweren Schneestürmen getroffen wird, herrscht an der Ostküste mit der Hauptstadt Tokio zwar kaltes, aber zugleich klares und trockenes Wetter, so wie es auch derzeit der Fall ist.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind