WELT


Japan: Zahl von illegalen Goldimporten gestiegen

Baku, 14. Dezember, AZERTAC

Raubüberfall der besonderen Art. In Japan haben als Polizisten verkleidete Diebe Gold im Wert von fünf Millionen Euro gestohlen. Die Beklauten zeigten sich kooperativ.

Diebe in Uniform haben in Japan Gold im Wert von knapp fünf Millionen Euro erbeutet. Wie die Tageszeitung "Asahi Shimbun" berichtete, traten die vermeintlichen Ordnungshüter in der südjapanischen Stadt Fukuoka an eine Gruppe Männer heran und forderten die Herausgabe aller Aktenkoffer, in denen diese 100 Kilogramm Gold mit sich trugen. Als Grund gaben die Diebe an: "Wir wissen, dass es geschmuggelt ist."

Die Kofferträger übergaben den angeblichen Ordnungshütern ihren Schatz und schauten zu, wie diese davonfuhren. Der echten Polizei sagten sie später, sie hätten das Gold erst am Vortag erstanden und seien auf dem Weg zu seinem Weiterverkauf ausgeraubt worden. Wie die "Japan Times" berichtet, sollen die Beraubten viel Geld mit dem Verkauf von Edelmetallen verdient haben. Der Überfall soll sich bereits im Frühjahr ereignet haben.

Laut japanischem Finanzministerium ist die Zahl der illegalen Goldimporte mit dem Preis des Edelmetalls gestiegen. In der Zeit vom Juli 2015 bis Juli 2016 habe man 294 Fälle von Schmuggel verzeichnet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind