GESELLSCHAFT


Japan will in der Antarktis jagen

A+ A

Baku, 30. November, AZERTAC

Der Internationale Gerichtshof hat es verboten, trotzdem will Japan mehr als 300 Zwergwale in der Antarktis jagen - angeblich zu wissenschaftlichen Zwecken. Das erste Schiff soll morgen in See stechen.

Ungeachtet internationaler Proteste kehren Japans Walfänger in die Antarktis zurück. Ein Schiff werde am Dienstag in See stechen, um Walforschung zu betreiben, teilte die japanische Fischereibehörde mit. Tokio setzt sich damit wie angekündigt über Proteste von Umweltschützern und Kritik der Vereinten Nationen hinweg.

Der Internationale Gerichtshof in Den Haag, das höchste UN-Gericht, hatte im März 2014 entschieden, dass Japan den Walfang im Südpolarmeer einstellen muss. Das angebliche Forschungsprogramm habe keinem wissenschaftlichen Zweck gedient und sei nur ein Vorwand für die kommerzielle Jagd gewesen.

Tokio hatte die Jagd daraufhin eine Saison ausgesetzt, aber schon kurz nach dem Verbot angekündigt, sie langfristig wieder aufnehmen zu wollen. Wenige Tage vor dem Auslaufen der ersten Schiffe legte Tokio der Internationalen Walfangkommission (IWC) nun einen letzten abgespeckten Walfangplan vor. Statt tausend sollen demnach künftig pro Saison 333 Zwergwale, auch bekannt als Minkwale, gefangen werden.

Walfang ohne IWC-Erlaubnis - Zuvor hatte die IWC die Walfangpläne Japans widerholt abgelehnt. "Die japanische Regierung ignoriert die Stimme der Wissenschaft und widersetzt sich der IWC, die noch nicht endgültig entschieden hat, wie das Urteil des Internationalen Gerichtshofes umgesetzt werden soll", kritisierte die Walschutzorganisation Whale and Dolphin Conservation (WDC).

Die kommerzielle Jagd auf Großwale ist seit 1986 verboten. Japan beruft sich allerdings auf eine Ausnahmeregelung in der Konvention, laut der die Tiere zu wissenschaftlichen Zwecken getötet werden dürfen. Seit mehr als 25 Jahren hatten japanische Waljäger im Rahmen eines umstrittenen Forschungsprogramms mehr als 10.000 Großwale in den antarktischen Gewässern getötet. Tokio macht keinen Hehl daraus, dass das Fleisch der Tiere in Japan verzehrt wird.

Zwergwale gehören trotz ihrer relativ geringen Größe - sie können bis zu zehn Meter lang werden - zu den Großwalen. Sie werden etwa 50 Jahre alt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind