POLITIK


Japanische Journalisten werden über die Außenpolitik Aserbaidschans und den Berg-Karabach-Konflikt informiert

A+ A

Baku, 16. April, AZERTAC

Geschäftsführer der japanischen Nachrichtenagentur JIJI PRESS, Sadafumi Tani, und Abteilungsleiter für Internationale Beziehungen, Hiroshi Masuda haben während ihres Aserbaidschan-Aufenthalts das Außenministerium besucht.

AZERTAC zufolge wurden die japanischen Gäste beim Treffen mit dem Leiter der Informationsabteilung des Außenministeriums Javanshir Mammadov und dem Chef des Pressedienstes Hikmet Hajiyev über die Außenpolitik von Aserbaidschan ausführlich informiert. Darüber hinaus wurden die Gäste auch über den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt, seine schweren Folgen, die Lage von Flüchtlingen und Binnenvertriebenen, die ethnische Säuberungspolitik und Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan unterrichtet.

Im Laufe des Gespräch wiesen die Seiten auf die Bedeutung der zwischen den aserbaidschanischen und japanischen Nachrichtenagenturen AZERTAC und JIJI PRESS unterzeichneten Vereinbarung in Hinsicht auf die Verbreitung von Realitäten über Aserbaidschan in Japan hin.

Pressesprecher des Außenministeriums Hikmat Hajiyev sprach von den Prioritäten der Außenpolitik Aserbaidschans, betonte, dass die gegenseitigen Besuche, der politische Dialog und die Konsultationen zur Entwicklung der Beziehungen einen weiteren Anstoß geben. Er gab den Gästen Informationen auch über die bevorstehenden Europaspiele und sagte, dass es dank der Vereinfachung der Visaregelung in Aserbaidschan sehr gute Bedingungen für die Ankunft von Sportliebhabern aus Japan geschaffen sind.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind