SPORT


Joachim Löw macht als Bundestrainer weiter

A+ A

Baku, 13. Juli, AZERTAC

Joachim Löw wird erwartungsgemäß seinen bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 laufenden Vertrag als Bundestrainer erfüllen. Nach einigen Tagen Bedenkzeit im Anschluss an das bittere Halbfinal-Aus gegen Gastgeber Frankreich bei der Europameisterschaft verständigten sich DFB-Präsident Reinhard Grindel und der 56-jährige Löw in einem Telefonat auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit. Nach ein "paar Tagen der Ruhe und des Abstands" äußerte Löw am Dienstag in einer Verbandsmitteilung, dass seine Freude weiterhin ungebrochen groß sei, die deutsche Mannschaft mit Blick auf die WM in Russland weiterzuentwickeln.

"Jogi Löw ist der beste Trainer für diese Mannschaft", erklärte Verbandschef Grindel. Innerhalb der DFB-Führung habe es nie einen Zweifel daran gegeben, dass Löw seinen Weg entschlossen fortsetzen wolle und die Titelverteidigung bei der Weltmeisterschaft in zwei Jahren als "großes, gemeinsames Ziel" anstrebe.

Löw ist seit 2006 verantwortlicher Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft. Seit 2004 arbeitet er für den DFB, zunächst als Assistent des damaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann. Unmittelbar nach dem 0:2 gegen Frankreich hatte der Weltmeister-Coach seine Zukunft offen gelassen. Ernsthafte Zweifel an seinem Weitermachen gab es allerdings nicht.

Das erste Länderspiel nach der EM steht für Löw und das DFB-Team am 31. August in Mönchengladbach gegen Finnland an. Vier Tage später startet der Weltmeister mit einem Auswärtsspiel in Oslo gegen Norwegen in die Qualifikation für die WM-Endrunde 2018 in Russland.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind