POLITIK


Journalisten besuchen Dörfer Sarijali und Mahrizli in Agdam

A+ A

Agdam, 29. April, AZERTAC

Die lokalen und ausländischen Journalisten halten sich im Frontgebiet auf, wie die Nachrichtenagentur AZERTAC berichtete. Während des Aufenthalts in der Agdam Region waren sie im zentralen Rayonkrankenhaus gewesen.

Im Anschluss besuchten die Medienvertreter das Dorf Sarijali in Agdam, wo sie durch den Artilleriebeschuss armenischer Verbände beschädigte Dorfschule besichtigt haben.

Die Direktorin der Schule Aybeniz Maharramova teilten den Journalisten mit, das Schulgebäude sei am 2. April durch schweren Artilleriebeschuss der armenischen bewaffneten Einheiten beschädigt worden. Als eine feindliche Granate am Samstagnachmittag auf die Schule fiel, wurde zum Glück keiner von Lehrern und Schülern verwundet, weil sie zu jener Zeit in der Schule keinen Unterricht hatten, fügte sie hinzu.

Die Journalisten besichtigten ein durch den Beschuss zerstörtes weiteres Haus im Dorf Mahrizli.

Gahramanov Schahmali, Einwohner des Dorfes Mahrizli sagte beim Gespräch mit Journalisten, dass in der Nacht von 27. zum 28. April auf das Dorf etwa 100 Granaten und Artilleriegeschosse fielen. Ihm zufolge seien im Dorf durch den Beschuss mindestens 29 Häuser schwer beschädigt, drei Häuser völlig zerstört. Vom 1. bis 5. April wurden 57 Häuser beschädigt. Angesichts der Lage können die Einwohner ihre Landwirtschaften weiter nicht betreiben, so Einwohner des Dorfes.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind