WELT


Keine Hochzeiten und Beerdigungen in Nordkorea?

A+ A

Baku, 2. Mai, AZERTAC

In Nordkorea sind wenige Tage vor dem Parteitag der herrschenden PdAK (Partei der Arbeit Koreas) alle Hochzeitsfeiern und Beerdigungen aus Sicherheitsgründen verboten worden, meldet die Agentur Yonhap.

Der Parteitag wird am 6. Mai eröffnet, zum ersten Mal seit 36 Jahren. Dem Parteistatut folgend wird bei der Versammlung die Bilanz der Arbeit des Zentralkomitees und der Zentralen Revisionskommission gezogen, das Programm und Statut der Partei erweitert bzw. korrigiert, die Politik, Strategie und Taktik der Partei erörtert, der Generalsekretär der Partei ernannt sowie das Zentralkomitee und die Zentrale Revisionskommission gewählt.

In diesen Tagen werden in Nordkorea besonders scharfe Sicherheitsmaßnahmen getroffen, so Yonhap weiter. Die Einreise in die Hauptstadt Pjöngjang sei begrenzt, die Grenze zu China werde stärker kontrolliert. Um große Menschenansammlungen zu vermeiden, werden die Bürger dazu aufgerufen, keine Massenveranstaltungen zu organisieren, darunter auch Hochzeiten und Beerdigungen.

Laut der Agentur Yonhap soll der Parteitag der Festigung der Macht von Kim Jong-un dienen. Nach dem Tod seines Vaters Kim Jong-il im Jahr 2011 hatte Kim Jong-un die Macht im Land übernommen. Sein Großvater Kim Il Sung war von 1948 bis 1994 der erste Staatschef Nordkoreas.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind