WELT


Kenia: 1,3 Millionen Menschen in Hungersnot

A+ A

Baku, 19. Oktober, AZERTAC

Nach Angaben der Nationalen Behörde für den Umgang mit Dürren, NDMA, ist Kenia größtenteils von einer Dürre betroffen. Etwa 1,3 Millionen Menschen würden sich in Hungersnot befinden.

Wie NDMA im monatlichen Bericht bekannt gab, seien im Südosten und an den Küstenregionen niedrige Niederschläge verzeichnet worden. Aus diesem Grund werde im Land eine starke Trockenheit erlebt. In der Küstenregion Kilifi seien Gruben ausgetrocknet und Menschen hätten keinen Zugang an Trinkwasser. Durch das Austrocknen der Grasweiden seien zahlreiche Tiere verendet. Zudem würde man sich auf eine mögliche El Nino Gefahr vorbereiten.

Nach Angaben von NDMA wurden in die zwischen Juli und Oktober von der Dürre betroffenen Regionen Lebensmittel und andere humanitäre Hilfsgüter im Wert von 522 Tausend Dollar verteilt.

Von der Dürre sei am meisten die Provinz Kilifi betroffen. Hier würden etwa 250 Tausend Menschen dringend Trinkwasser und Lebensmittel benötigen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind