GESELLSCHAFT


Konferenz zum Thema “Völkermord an Armeniern, reale Geschichte, oder Lüge der Geschichte“ in Baku

Baku, 24. April, AZERTAC

Am Montag, dem 24. April hat in Baku mit Organisationsunterstützung der Staatlichen Kommission für vermisste Personen, Geiseln und des Kulturzentrum des Staatssicherheitsdienstes eine internationalen wissenschaftlich-praktische Konferenz zum Thema “Völkermord an Armeniern, reale Geschichte, oder Lüge der Geschichte“ stattgefunden.

Konferenzteilnehmer machten sich zuerst im Foyer des Zentrums mit Fotoständen und durch Kommission veröffentlichte Anschauungsmaterialien vertraut.

Anschließend wurden Vorträge von Gelehrten und Forschern aus Aserbaidschan, der Türkei, Irland, Usbekistan, Moldawien und anderen Ländern über das Thema angehört.

Hiernach wurde das Thema debattiert. Bei den Diskussionen wies man auf die Bedeutung solcher Konferenzen in Hinsicht auf die Informierung der Weltgemeinschaft über die Völkermorde, die von Armeniern gegen Aserbaidschaner und andere Nationalitäten begangen wurden. In diesem Sinne wurde die Unterstützung von Nichtregierungsorganisationen, Gehirnzentren und der Förderung und Unterstützung von jungen Wissenschaftlern besonders betont.

Ismail Akhundov, Leiter der Arbeitsgruppe der Staatlichen Kommission sagte, dass alle auf der Konferenz angehörten Vorträge gesammelt, in verschiedene Sprachen übersetzt, veröffentlicht und verbreitet werden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind