WELT


Kosten für Rio 2016 steigen auf 11,9 Mrd. Euro

A+ A

Baku, 30. Januar, AZERTAC

Die Olympischen Spiele in Rio werden teurer als geplant. Doch wie hoch die Kosten wirklich sein werden, weiß in Brasilien niemand. Die Kalkulation für ein Viertel der Projekte steht 18 Monate vor Beginn der Spiele aus.

Wie teuer wird Olympia 2016? Rund 18 Monate vor Beginn der Sommerspiele in Rio de Janeiro steht für ein Viertel der 56 geplanten Projekte eine definitive Kostenkalkulation noch aus. Das geht aus der vorgestellten Budget- und Projektplanung der öffentlichen Olympia-Koordinierungsstelle (Apo) hervor.

Die Kosten für die bereits kalkulierten 42 Projekte summieren sich auf 6,6 Milliarden Reais (etwa 2,3 Milliarden Euro). Das ist eine Steigerung von 1,4 Prozent gegenüber der letzten Berechnung im Juli 2014. Die Ausgaben werden laut Apo zu 64 Prozent privat finanziert.

Der Etat enthält nur Ausgaben für Projekte, die ausschließlich für die Spiele realisiert werden - allerdings ist der Etat nur einer von drei Olympia-Budgets. Insgesamt sind für die Spiele Ausgaben in Höhe von jetzt 37,7 Milliarden Reais (rund 12,9 Milliarden Euro) veranschlagt.

Davon entfallen umgerechnet etwa 2,4 Milliarden Euro auf Ausgaben des Organisationskomitees Rio 2016, die von Sponsoren finanziert werden sollen. 8,2 Milliarden Euro sind für Infrastrukturausgaben geplant, die als dauerhafte Hinterlassenschaft der Spiele gewertet werden. Dazu zählen unter anderem der Ausbau der U-Bahn in Rio, Schnelltrassen für Busse und Umweltprojekte.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind