SPORT


Kubica: "Damals habe ich nicht daran geglaubt, gut genug zu sein"

Baku, 6. Februar, AZERTAC

Robert Kubica will wieder zurück ins Formel-1-Cockpit. Der Pole, der seine Karriere in der Königsklasse nach einem schweren Rallye-Unfall Anfang 2011 aufgeben musste, habe nun endlich das nötige Selbstvertrauen, um wieder in ein Formel-1-Auto zu steigen, wie er nun gegenüber "Autosport" verriet.

Vor drei Jahren habe er das Angebot, einen Boliden zu testen, noch ausgeschlagen. Heute würde er anders reagieren.

"Damals habe ich nicht daran geglaubt, gut genug zu sein", sagt Kubica und rechtfertigt seine Entscheidung: "Ich weiß, dass sich manche Chancen im Leben nur einmal bieten, aber ich wollte mir meiner Verfassung und meiner Fähigkeiten immer sicher sein." Das sei zu diesem Zeitpunkt eben nicht der Fall gewesen, habe sich aber mittlerweile geändert, sodass er heute betont: "Ich würde gerne wieder in einem Formel-1-Auto sitzen."

Kubica: "Denke, ich könnte einen guten Job machen" - Auch wenn das letzte Mal schon eine Weile her sei, hat Kubica gute Erinnerungen an die Formel 1 und traut sich nicht minder gute Ergebnisse zu. "Ich müsste mich natürlich erst einmal beweisen, aber ich denke, ich könnte einen guten Job machen", zeigt er sich gegenüber "Autosport" selbstbewusst, auch wenn er zugibt: "In meinen letzten drei Formel-1-Jahren habe ich ein beachtliches Niveau erreicht, zu dem es mir jetzt noch ein wenig fehlt."

In der jüngeren Vergangenheit saß Kubica im Simulator, unter anderem bei seinem Ex-Team Renault. Der 32-Jährige ist überzeugt, auf den meisten, wenn auch nicht allen Formel-1-Strecken bei 80 Prozent fahren zu können, weiß aber auch, "dass Testfahrten die eine Sache und Rennwochenenden eine komplette andere sind". Sie erfordern viel Training und Vorbereitung - etwas, das Kubica durchaus vermisst.

"2010 habe ich bei Renault nichts falsch gemacht. Um dieses Leistungslevel zu erreichen, musst du für viele Jahre sehr hart arbeiten", erklärt der Pole. "Im Rallyesport habe ich diesen Aspekt vermisst, die Zeit, die du brauchst, um die beste Version von dir zu sein. Dort wurde alles zu schnell gemacht." Nach seinem Unfall verdingte sich Kubica vor allem als Rallye-Pilot. 2017 geht er für ByKolles in der Langstrecken-WM an den Start.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind