SPORT


Lewis Hamilton siegte in Mexiko

A+ A

Baku, 31. Oktober, AZERTAC

Lewis Hamilton hat den Formel-1-Titelkampf offen gehalten. Der 31-Jährige siegte beim Großen Preis von Mexiko und verkürzte damit seinen Rückstand auf den WM-Führenden Nico Rosberg auf 19 Punkte. Der Erfolg in Mexiko-Stadt gelang dem Mercedes-Piloten mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Rosberg wurde Zweiter. Damit verpasste der Deutsche zwar den vorzeitigen WM-Erfolg, hat aber bei zwei verbleibenden Rennen weiter gute Chancen auf den Titel.

Hamilton ging von der Poleposition ins Rennen, Rosberg hoffte einen Platz dahinter auf einen Fehler seines Mercedes-Teamkollegen. Doch dazu kam es nicht, der Brite verteidigte seine Position nach einem packenden Start. Rosberg und Verstappen lieferten sich dahinter ein spannenderes Startduell.

Zwischen ihnen kam es noch vor der ersten Kurve zu einer kleinen Kollision, ohne dass einer von ihnen das Rennen aufgeben musste. Mehr Pech hatte Pascal Wehrlein, der nach einem Unfall ausschied. Einen weiteren Ausfall gab es in Mexiko nicht. Einen besseren Start erwischte dagegen Force-India-Pilot Nico Hülkenberg, der seinen ohnehin schon starken fünften Platz aus dem Qualifying sogar vorübergehend um eine Position verbesserte. Er fuhr schließlich als Siebter ins Ziel.

Hamilton dominierte vom Start weg und fuhr bereits in den ersten Runden einige Sekunden Vorsprung heraus, nach der zehnten von insgesamt 71 Runden lag Verfolger Rosberg schon vier Sekunden zurück. Damit deutete sich bereits früh an, dass Rosberg beim GP von Mexiko noch nicht die Weltmeisterschaft perfekt machen würde. Für den vorzeitigen WM-Sieg hätte der 31-Jährige siegen müssen und Hamilton maximal Zehnter werden dürfen. Daraus wurde nichts.

Interessanter waren die taktischen Überlegungen der Teams beim Reifenwechsel. Vettel bestritt das Rennen mit einer ungewöhnlichen Strategie. Der Ferrari-Pilot blieb deutlich länger als die Konkurrenz auf der Strecke, fuhr gute Zeiten und kam erst nach 32 Runden als zwischenzeitlicher Führender zum Reifenwechsel in die Box. Einen weiteren Stopp benötige er danach nicht mehr.

Insgesamt bot der GP nur wenig Racing-Action. Weil zwischen den Fahrern die Abstände zu groß waren, gab es kaum Überholmanöver. Für einen Höhepunkt sorgte Verstappen in der 50. Runde, als er Rosberg mit einem riskanten Versuch von Platz zwei verdrängen wollte. Doch der Red-Bull-Pilot verbremste sich und blieb zunächst Dritter.

Am 13. November hat der WM-Führende Rosberg die nächste Chance, die Weltmeisterschaft vorzeitig für sich zu entscheiden. Dann findet das vorletzte Saisonrennen beim Großen Preis von Brasilien statt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind