WELT


Medien: EU will in Ausbau von Atomkraftwerken investieren

A+ A

Baku, 17. Mai, AZERTAC

Die EU-Kommission setzt einem Medienbericht zufolge auf Atomkraft. Die Europäische Union wolle ihre technologische Vorherrschaft im Nuklearsektor verteidigen, heißt in einem Bericht von „Spiegel Online“ unter Berufung auf ein Strategiepapier der EU. Demzufolge sollen die Mitgliedsstaaten bei der Erforschung, Entwicklung, Finanzierung und beim Bau neuer innovativer Reaktoren stärker kooperieren. Das Papier solle die Grundlage für die künftige Atompolitik der EU-Kommission sein und am Mittwoch von den für die Energieunion zuständigen Kommissaren verabschiedet werden. Anschließend solle es dem EU-Parlament vorgelegt werden.

Auch bei der Entwicklung neuer Reaktortechnologien wolle die Kommission mehr Tempo machen, heißt es weiter. Vor allem der Bau von flexiblen Mini-Atomreaktoren solle vorangetrieben werden. Spätestens 2030 solle ein solcher Reaktor in Europa im Einsatz sein. Die EU wolle zudem die Rahmenbedingungen für Investitionen verbessern.

In dem Strategiepapier soll dem Bericht zufolge die Grundlage der künftigen Atompolitik der EU-Kommission festgelegt werden. Geplant sei, dass es am Mittwoch von den zuständigen Kommissaren verabschiedet und dann dem EU-Parlament vorgelegt wird.

Die Grünen kritisieren die Pläne der EU-Kommission massiv. "Die hochgefährliche Atomkraft darf keine Subventionen erhalten", sagte der Fraktionsvize Oliver Krischer. "Wir erwarten von Sigmar Gabriel deutliche Worte gegen diese absurden Atompläne der EU."

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind