GESELLSCHAFT


Mehr als 900.000 Menschen in Europa leiden aufgrund der Lärmbelastung unter Bluthochdruck

A+ A

Baku, 23. Dezember, AZERTAG

Stille Nacht? Die wünschen sich viele - doch in Europa ist Lärm ein ständiges Ärgernis. Laut einem Umweltagentur-Bericht sorgt der Geräuschpegel sogar für Tausende Todesfälle pro Jahr. Lärm ist ein ernsthaftes Problem in Europa, das nicht nur Menschen in Großstädten belastet, berichtet die Europäische Umweltagentur. Laut ihrem Report leiden mehr als acht Millionen Erwachsene in Europa unter Schlafstörungen, weil ihre Umgebung zu laut ist. Mehr als 20 Millionen fühlen sich vom ständigen Lärm beeinträchtigt.

Die Hauptquelle ist laut dem in Kopenhagen veröffentlichten Bericht „Lärm in Europa 2014" der Straßenverkehr. Eisenbahnen, Flughäfen und die Industrie seien weitere große Lärmquellen. Jeder vierte Europäer ist demnach zu viel schädlichem Verkehrslärm ausgesetzt.

Zu viel Krach könne sowohl körperliche als auch psychische Auswirkungen haben, berichten die Forscher.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass mehr als 900.000 Menschen in Europa aufgrund der Lärmbelastung unter Bluthochdruck leiden.

Die ständige Geräuschkulisse habe zudem dazu geführt, dass pro Jahr etwa 43.000 Menschen mit Infarkt oder Schlaganfall im Krankenhaus gelandet sind.

In mindestens 10.000 Fällen pro Jahr sei die Lärmbelastung sogar der Grund für einen vorzeitigen Tod.

Die Umweltagentur fordert, dass Lärm bei Planung und Bau neuer Infrastruktur stärker berücksichtigt wird.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind