GESELLSCHAFT


Meinungsaustausch über Entwicklung der deutschen Sprache in Aserbaidschan

Baku, 19. Juni, AZERTAC

Am Montag, dem 19. Juni besuchten der deutsche Botschafter in Aserbaidschan Michael Kindsgrab und der neu ernannte Leiter von Goethe-Institut für Georgien, Sasha Fabri, das Sprachlernzentrum Aserbaidschan. Sie machten sich hier mit der Tätigkeit des Zentrums vertraut und trafen dann mit Lehrgangsteilnehmern und Lehrern zusammen.

Beim Treffen führten die Seiten einen Meinungsaustausch über die Entwicklung der deutschen Sprache in Aserbaidschan und machten Vorschläge.

"Die Sprache ist eine wichtige Mittel für interkulturelle Kommunikation", sagte Sasha Fabri beim Gespräch.

Das Sprachlernzentrum Aserbaidschan in Baku wurde in Kooperation mit dem Goethe-Institut und mit Unterstützung der Deutschen Botschaft in Baku aufgebaut und erteilt seit Februar 2009 Deutschunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene auf hohem Niveau. Das Sprachlernzentrum in Baku erfüllt die Qualitätsstandards des Goethe-Instituts.

Das Sprachlernzentrum Aserbaidschan hat sich zum unverzichtbaren Partner des Goethe-Instituts entwickelt. Neben den Sprachkursen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder werden hier sowohl die Zentralen Prüfungen des Goethe Instituts als auch des TestDaF Zentrums angeboten.

Gemeinsame Aktivitäten, wie Deutschlehrerfortbildungen, Ausstellungen und andere Aktivitäten werden über das Sprachlernzentrum organisiert.

Zwischen dem Goethe-Institut Georgien, der deutschen Botschaft in Baku und dem SLZ findet regelmäßig ein lebendiger und konstruktiver Gedankenaustausch statt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind