WELT


Memorandum zur Etablierung einer Sicherheitszone in Syrien

Baku, 4. Mai, AZERTAC

Bei der 4. Gesprächsrunde zur Syrien-Krise in der kasachischen Hauptstadt Astana ist ein Memorandum für die Errichtung von Sicherheitszonen unterzeichnet worden. Das Memorandum wurde auch von den Garantstaaten Türkei, Russland und Iran unterzeichnet.

Der kasachische Außenminister und Gastgeber der Gespräche, Kairat Abdrachmanow, sagte, die Garantstaaten seien sich einig über die Unterzeichnung des Memorandums zur Etablierung einer Sicherheitszone in Syrien geworden. Das nächste Treffen zum Thema sei für Juli geplant.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hatte in seiner gestrigen Erklärung nach dem Russland-Besuch gesagt, sie seien sich einig über eine „Zone der Deeskalation in Syrien“ geworden. Bei einer Umsetzung dieser Zone werde 50 Prozent des Problems überwunden sein, so Erdoğan.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow seinerseits sagte bei einer Pressekonferenz nach dem Gespräch mit seinem finnischen Amtskollegen Timo Soini, eine Deeskalationszone in Idlib könne das Ende der Gefechte in Syrien fördern. Die Errichtung einer Deeskalationszone in Idlib stelle nach den Worten von Lawrow einen wichtigen Schritt für ein Ende der Gefechte in Syrien dar.

Ferner sagte der russische Außenminister bei seiner Bewertung des Gesprächs zwischen Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan und dem russischen Staatschef Wladimir Putin, das syrische Regime habe die Errichtung einer solchen Zonen angenommen. Die Konfliktparteien würden derzeit in Astana über das Thema diskutieren.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind