WELT


Meteorit vom Mars ist 4,4 Milliarden Jahre alt

A+ A

Baku, den 21. November (AZERTAG). Als Beduinen im vergangenen Jahr in der Sahara einen Stein fanden, ahnten sie nicht, wie weit der schon gereist war – und wie lange. Der Meteorit gibt Auskunft über das Wachstum der Marskruste.

Beduinen haben in der Sahara ein uraltes Stück Marsboden gefunden. Der Meteorit ist ein ungewöhnlich alter Felsbrocken vom Mars. Untersuchungen des Gesteins hätten ein Alter von 4,4 Milliarden Jahren ergeben, schrieben Wissenschaftler in der Fachzeitschrift „Nature“. „Dieses Datum liegt rund hundert Millionen Jahre nach den ersten Staubverdichtungen im Sonnensystem“, sagte Professor Munir Humayun von der Florida State Universität in den USA.

Nach Angaben von Humayun steht damit nun fest, dass die Kruste des Roten Planeten vor 4,4 Milliarden Jahren und damit während der ersten hundert Millionen Jahre der Planetenentstehung im Sonnensystem geformt wurde. Außerdem sei die Kruste des Mars gleichzeitig mit den ältesten Erd- und Mondkrusten entstanden.

Dank des Meteoritenfundes können die Forscher erstmals das frühe Wachstum der Marskruste untersuchen. So fanden sie im Inneren des Steins Zirkonkristalle, die wahrscheinlich durch ein erneutes Aufschmelzen der ersten Marskruste entstanden sind. Zudem liefert der Stein Hinweise auf eine frühe Ausdifferenzierung der Marskruste, wie die Autoren schreiben.

Bedeutung für mögliches Leben - Das legt nahe, dass schon früh in der Geschichte des Roten Planeten große Mengen flüchtiger Gase aus dem Boden in die Atmosphäre freigesetzt wurden. Daraus wiederum ergeben sich nach Angaben der Forscher Hinweise auf das frühe Klima des Mars und seine Bedeutung für mögliches Leben.

Der 40 Millimeter große und 84 Gramm schwere Gesteinsbrocken aus der Sahara war von Geologen aus den USA und Frankreich untersucht worden. Sie fanden Kristalle in dem Meteoriten, die Spuren von Uran enthielten, dessen Zerfallszeit zur Messung des Alters herangezogen werden konnte.

Der Stein mit der Katalognummer NWA 7533 war in der Nähe von Bir Anzarane in Südmarokko gefunden worden. Er ist vermutlich das erste identifizierte Exemplar aus dem urtümlichen südlichen Hochland des Mars. „In diesem kraterübersäten Terrain wird seit langem der Schlüssel zu Geburt und früher Jugend des Mars vermutet“, erläuterte Humayun.

Erdschichten durcheinandergewirbelt - Der Stein hat eine 2,1 Milliarden Jahre „junge“ Schwester, NWA 7034, die wegen ihrer dunklen Oberfläche aus vulkanischem Basalt „Schwarze Schönheit“ genannt wurde.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Gesteinsbrocken durch einen Asteroideneinschlag auf dem Mars losgelöst wurden. Durch den Einschlag könnten unterschiedlich alte Erdschichten an der Mars-Stelle durcheinander gewirbelt worden sein.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind