WELT


Mexiko: Mindestens sechs Tote bei Schießereien

Baku, 18. Februar, AZERTAC

Im Norden von Mexiko sind bei Schießereien zwischen mutmaßlichen Bandenmitgliedern und Marineinfanteristen mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Bei einem ersten Schusswechsel in der Stadt Reynosa an der Grenze zu den USA seien zwei Verdächtige getötet worden, sagte der Staatsanwalt Irving Barrios am Freitag im Radiosender Fórmula. Bei einem zweiten Gefecht seien vier weitere Verdächtige erschossen worden.

Bundeskräfte führen Einsätze in Reynosa durch. Ziel ist es, Kriminelle zu fassen sowie den Frieden und den Rechtsstaat wieder herzustellen, schrieb der Gouverneur des Bundesstaats Tamaulipas, Francisco Cabeza de Vaca, auf Twitter. Im Internet kursierten Berichte von schweren Gefechten. Auf einem Video war zu sehen, wie aus einem Hubschrauber heraus gefeuert wurde.

In Tamaulipas sind verschiedene kriminelle Gruppen wie das Golf-Kartell und das Verbrechersyndikat Los Zetas aktiv. Medienberichten zufolge machten die Sicherheitskräfte Jagd auf Julián Manuel Loisa Salinas alias El Comandante Toro. Der Regionalchef des Golf-Kartells soll für die jüngste Gewaltwelle in der Region verantwortlich sein.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind