WELT


Mindestens 13 Tote nach Explosion in der Türkei

Baku, 17. Dezember, AZERTAC

Bei einer vermutlich durch eine Autobombe ausgelösten Explosion in der Zentraltürkei hat es Tote und Verletzte gegeben. Das sagte der Gouverneur der Provinz Kayseri, Suleyman Kamci, am Samstag. Er sprach von einem „terroristischen Anschlag“ auf einen Bus mit Soldaten. Die Armee meldete mindestens 13 Tote und 48 Verletzte.

Die Explosion ereignete sich am Morgen in der Nähe der Erciyes-Universität von Kayseri, einer Stadt etwa 300 Kilometer südöstlich von Ankara. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Rauch von dem Bus aufstieg. Nach lokalen Medienberichten waren die Soldaten nicht im Dienst und gerade unterwegs zu einem Markt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind