WELT


Mindestens 49 Tote bei Anschlag auf Moschee

A+ A

Baku, 30. Januar, AZERTAG

Bei einem Bombenanschlag auf eine Moschee in der südpakistanischen Stadt Shikarpur sind mindestens 49 Menschen getötet worden. Mehr als 55 weitere Menschen seien bei dem Anschlag verletzt worden, gibt AZERTAG unter Berufung auf die russische Nachrichtenagentur TASS bekannt.

Die Bombe explodierte, als hunderte Gläubige in dem vollbesetzten Gotteshaus in Shikarpur zum Freitagsgebet versammelt waren.

Das Dach des Gebäudes war unter der Wucht der Detonation eingestürzt. „Das ganze Gebiet ist voller Blut und Leichenteile, es riecht nach verbranntem Fleisch, Menschen schreien - es ist das Chaos“, sagte ein Augenzeuge. Fernsehbilder zeigten, wie Opfer hektisch in Autos, mit Rikschas und auf Motorrädern ins Krankenhaus gebracht wurden.

Für den Anschlag wird die Extremistengruppe „Cundullah“ verantwortlich gemacht.

Es war der schwerste Anschlag in Pakistan seit einem Jahr. Am 22. Januar 2014 waren bei einem Anschlag auf einen Pilgerbus in der südwestlichen Provinz Belutschistan 24 Pilger getötet worden. In den vergangenen zwei Jahren wurden etwa tausend Menschen in Pakistan getötet. Viele Anschläge werden von der Extremistengruppe Lashkar-e-Jhangvi verübt.

Mitte Dezember verübten die Taliban einen Anschlag auf eine Schule in der nordwestlichen Stadt Peshawar und töteten fast 150 Menschen, darunter zahlreiche Kinder. Seither verschärfte die Regierung in Islamabad ihr Vorgehen gegen Extremisten und hob ein Moratorium über die Vollstreckung der Todesstrafe auf.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind