KULTUR


Mit organisatorischer Unterstützung von Heydar Aliyev Stiftung in der französischen Stadt Megève die Eröffnungsveranstaltung aserbaidschanischer Kulturtage stadtgefunden

A+ A

Megève, 18. Januar, AZERTAG

Im Rahmen des Projektes “Kulturelle Werte von Aserbaidschan-Perle von Kaukasus" hat mit organisatorischer Unterstützung der Heydar Aliyev Stiftung und unter Mitwirkung der Aserbaidschanischen Botschaft in Frankreich am 17. Januar in der französischen Stadt Megève von Département Haute-Savoie die Eröffnungsfeier der aserbaidschanischen Kulturtage stattgefunden, um Aserbaidschan, seine reiche Kultur in diesem Land zu popularisieren.

Die Bürgermeisterin der Stadt Megève, Frau Catherine Jullien-Breches, sagte in ihrer Eröffnungsrede, dass Aserbaidschan am Ufer des Kaspischen Meeres für seine antike Zivilisation bereits auf der ganzen Welt bekannt ist. Dieses Land hat eine reiche Kultur und ist reich an seinen Erdöl-und Gasvorkommen und Bodenschätzen, liegt an der Kreuzung von Osteuropa, Asien und im Nahen Osten, sagte sie.

Aserbaidschan, das seine Unabhängigkeit im Jahr 1991 erlangte, nahm in verflossenen Jahren sehr gute Beziehungen zu Frankreich in verschiedenen Bereichen auf, sagte Bürgermeisterin.

Frau Catherine Jullien-Breches wies darauf hin, daß Frankreich das zweite Land ist, das die Unabhängigkeit Aserbaidschans anererkannt hatte. Sie berührte in ihrer Rede die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit und erinnerte an die Staatsbesuche des ehemaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy und derzeitigen Präsidenten François Hollande, sowie an die Besuche des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev in Frankreich.

Die Bürgermeisterin erinnerte daran, dass sie bei ihrem Besuch in Aserbaidschan sich mit der Region Gusar näher vertraut machte. Sie sagte, dass ein Skigebiet an den Hängen des Berges Schahhdag in Gusar ebenso modern, wie europäische Skigebiete ist.

Frau Catherine Jullien-Breches dankte der Heydar Aliyev Stiftung und ihrer Präsidentin, First Lady von Aserbaidschan, Mehriban Aliyeva, für die Organisation der Tage der aserbaidschanischen Kultur in Frankreich.

Der Chef der Exekutive des Bezirks Gusar, Schair Alkhasov, sagte, die Durchführung der Tage der aserbaidschanischen Kultur sei ein denkwürdiges Ereignis für Megève - eine Stadt mit schöner Landschaft ist. Er sagte zudem, dass die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Frankreich bereits auf Provinzebene entwickelt werden. Die Unterzeichnung eines Dokuments für Freundschaft zwischen Gusar und Megève im August des vorigen Jahres ist ein gutes Beispiel dafür, sagte er.

Das Mitglied der französischen Nationalversammlung, der Vorsitzende des Vereins der Freunde von Aserbaidschan, Jean-François Mance, lobte die Initiative der Präsidentin der Heydar Aliyev Stiftung Mehriban Aliyeva für Popularisierung von Aserbaidschan in Frankreich, die Förderung einer reichen aserbaidschanischen Kultur in verschiedenen Regionen und Städten von Frankreich.

Der Botschafter Aserbaidschans in Frankreich, Eltschin Amirbayov, sagte in seiner Rede, dass Aserbaidschan ein großes Interesse für die Entwicklung der Zusammenarbeit mit Frankreich in verschiedenen Bereichen zeigt.

Im Anschluß an die Reden besichtigten Beamten der Stadt von Megève und Gäste der Stadt die Austellung “Kulturelle Werte von Aserbaidschan - Perle von Kaukasus”, einschließlich die Austellungen, wo die das Leben und die Werke des genialen aserbaidschanischen Dichters Nizami Ganjavi widerspiegelnde Exponate, die Natur der Region Gusar sowie die Werke von Künstler aus jener Region- dem Mitglied des Malerverbands von Aserbaidschan und der UdSSR Aliyar Alimirzayev zur Schau gestellt sind.

Die Ausstellungen sind bis Ende Januar zu besichtigen.

Bei der Veranstaltung wurden in Darbietung einer Jazz-Bande um den Künstler Isfar Sarabsky die Werke von aserbaidschanischen und europäischen Komponisten gespielt.

Abschließend degustierten Teilnehmer die Muster der reichen aserbaidschanischen Küche.

Asgar Aliyev

Sonderkorrespondent von AZERTAG

Megève

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind