SPORT


Mitglieder von FC „Celtic“ haben für Binnenvertriebene gebaute neue Siedlung besucht VIDEO

A+ A

Baku, 4. August, AZERTAC

Die Mitglieder des schottischen FC „Celtic“ sind bereits in Baku angekommen, um in der dritten Qualifikationsrunde der Champions League ihr Rückspiel gegen den aserbaidschanischen FC „Karabach“ (Agdam) abzuhalten. Die Vereinsmitglieder sowie der britische Botschafter in Aserbaidschan, Irfan Siddig, haben am 4. August eine für Binnenvertriebene im Binagadi Viertel der Stadt Baku gebaute neue Wohnanlage besucht, teilt AZERTAC unter Berufung auf den Pressedienst des Staatlichen Komitees für Flüchtlinge und Binnenvertriebene mit.

Der stellvertretende Vorsitzende des Staatlichen Komitees, Fuad Huseynov, gab den Gästen und Medienvertretern detaillierte Informationen über den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt sowie über die Geschichte des Konfliktes. Er sagte, dass als Folge der militärischen Aggression der armenischen Streitkräfte 20 Prozent der Gebiete des Landes okkupiert sind, und bisher besetzt gehalten werden, mehr als eine Million Aserbaidschaner zu Flüchtlingen und Binnenvertriebenen wurden.

Dann besuchte die Mitglieder von „Celtic“ die Schule Nr. 4 des Bezirks Zengilan. In der Sporthalle der Schule spielten sie Fußball mit Schülern.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind