REGIONEN


Nächste Station der Wasserreise ist Gusar

Gusar, 29. April, AZERTAC

Teilnehmer der Wasserreise der IV. Islamischen Spiele der Solidarität "Baku-2017" ist am Samstag, dem 29. April in der Region Gusar eingetroffen, wie ein AZERTAC-Korrespondent vor Ort berichtet. Gusar gilt als Nordtür des Landes.

Die Gusar-Etappe der Wassereise begann im Wasserfall, der nicht weit vom Dorf Laza liegt.

Eine gebirgige, malerische, liebliche und reizvolle Landschaft des Dorfes Laza ist sehr faszinierend. Laza liegt im Nordosten der Gebirgsketten Kaukasus am Hang des Gipfels Schahdagh auf einer Höhe von 4242 Meter über dem Meeresspiegel. Das Dorf ist auch für seine zahlreiche Wasserfälle gut bekannt. Es gibt mehr als 10 Wasserfälle in Laza. Berge, Wasserfälle, malerische Landschaften und schöne Natur im Dorf Laza sind die wichtigsten Faktoren, die lokale und ausländische Touristen anziehen. Das Dorf liegt auf einem Plateau auf einer Höhe von 1300 m über dem Meeresspiegel.

Reiseteilnehmer, Verdienter Trainer Carulla Schingarov, mehrfacher Landesmeister im Eisklettern Renat Ragimkhanov und Schachfan Matin Badalov

füllten die Kupfergefäße der “Baku-2017“ mit Wasser aus dem Wasserfall und schlugen eine Richtung zum Heydar Aliyev Park in der Stadt Gusar ein, wo in den Abendstunden ein Wasserfestival stattfinden wird.

Im Rahmen des Programms “Domestic Grassroots” wurde in Gusar unter 100 Schülerinnen und Schülern aus den 5 Schulen ein Wettbewerb in verschiedenen Sportarten durchgeführt, um die Islamischen Spiele zu fördern und das Interesse von Schülern für den Sport anzuregen. Den Gewinnern wurden von Operationskomitee von “Baku- 2017“ Trophäe, Diplom, Handbücher und der Siegermannschaft Tickets für Abschlussfeier der „Baku-2017“ überreicht.

Das Wasserreiseprogramm wird sich in den Abendstunden in Gusar mit einem Wasserfestival fortsetzten.

Zum Festival wird auch ein Konzert veranstaltet werden. Das Fest wird mit einem großen Feuerwerk enden.

Die Wasserreise wird insgesamt 15 Wasserbecken des Landes umfassen. Die Wässer, die aus diesen Becken gesammelt werden, werden am 12. Mai bei der Eröffnungsveranstaltung der „Baku-2017" in Baku demonstriert werden. Damit wird das Gastgeberland Aserbaidschan die Athletinnen und Athleten aus mehr als 50 islamischen Ländern mit sauberem Wasser begrüßen. Das Wasser, das in der islamischen Welt als Symbol der Lebensquelle und Sauberkeit gilt, ist Thema dieser Reise. Innerhalb von 37 Tagen sollen während dieser Wasserreise mehr als 3000 km Strecke zurückgelegt werden.

Die IV. Islamischen Spiele der Solidarität "Baku-2017" werden in einem Zeitraum vom 12. Mai bis 22 ausgetragen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind