OFFIZIELLE CHRONIK


Neue französische Botschafterin überreicht dem aserbaidschanischen Präsidenten ihr Beglaubigungsschreiben VIDEO

A+ A

Baku, 10. November, AZERTAC

Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev hat am Dienstag, dem 10. November die neu ernannte außerordentliche und bevollmächtigte Botschafterin der Republik Frankreich in Aserbaidschan Aurélia Bouchez zur Übergabe ihres Beglaubigungsschreibens empfangen.

Botschafterin Aurélia Bouchez schritt die Front der Ehrenwache ab.

Sie überreichte dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev ihr Beglaubigungsschreiben.

Dann unterhielt sich Präsident Ilham Aliyev mit der Botschafterin Aurélia Bouchez.

Der Staatschef betonte das gute Niveau der Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Frankreich. Präsident Ilham Aliyev unterstrich die dynamische Entwicklung dieser Beziehungen in vielen Bereichen. Der Staatschef erinnerte an seinen Besuch in Frankreich und sagte, dass der französische Präsident François Hollande zweimal im Jahr Aserbaidschan besucht hatte. Das Staatsoberhaupt wies auf die Wichtigkeit der gegenseitigen Besuche in der Stärkung der bilateralen Beziehungen hin und unterstrich erfolgreiche Entwicklung der Zusammenarbeit im politischen Bereich und die bestehenden interparlamentarischen Beziehungen. Der Staatschef sagte, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern große Bedeutung haben. Diese Beziehungen werden sich auch weiterhin stärken, fügte Präsident Ilham Aliyev hinzu. Das Staatsoberhaupt bezeichnete das als ein sehr hohes Niveau des gegenseitigen Verständnisses und der gegenseitigen Unterstützung.

Frau Aurélia Bouchez gab sich mit ihrer Ernennung zur französischen Botschafterin in Aserbaidschan zufrieden. Die französische Diplomatin sagte, dass Aserbaidschan ein schönes Land und Baku eine schöne Stadt sind. Sie sagte: „Ich war von der alten und modernen Architektur der aserbaidschanischen Hauptstadt sehr beeindruckt.“

Die neue Botschafterin lobte auch die wirtschaftliche Errungenschaften des Landes, die Stabilität und religiöse Toleranz in Aserbaidschan und ging davon aus, dass dies ein Beispiel für andere europäische Länder sein kann.

Beim Treffen tauschten sich die Seiten über eine baldige und friedliche Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts, die Expansion der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in verschiedenen Bereichen einschließlich auf dem Gebiet Energie, Investitionen, Hochtechnologie, Luft- und Raumfahrt, Industrie, Infrastruktur, Transport, Kultur und in anderen Branchen aus.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden