WELT


New Yorker Polizei hat eine Bombe kontrolliert gesprengt

A+ A

Baku, 19. September, AZERTAC 

Nach der Detonation einer Bombe in der New Yorker Innenstadt am Wochenende haben Ermittler einen zweiten Sprengsatz kontrolliert gesprengt. Experten sollen die Überreste nun untersuchen.

Die New Yorker Polizei hat eine Bombe kontrolliert gesprengt, die am Wochenende vermutlich in der Stadt explodieren sollte. Der explosive Gegenstand wurde wenige Blocks von dem Ort gefunden, an dem am Samstag bereits eine andere Bombe explodiert war und 29 Menschen verletzt hatte.

Wie die Polizei bestätigte, handelte es sich bei der zweiten Bombe um einen mit Sprengstoff gefüllten Schnellkochtopf, an dem ein Handy angebracht war. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo sagte, der zweite Sprengsatz ähnle vom Aufbau her dem ersten, nannte aber keine weiteren Details.

Experten sollten die Überreste nun untersuchen. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde bei beiden Bomben ein Sprengstoff verwendet, der oft bei Schießübungen zum Einsatz kommt und der leicht in vielen US-Sportläden zu kaufen ist.

Wie der Fernsehsender CNN berichtete, sollen Ermittler einen Mann ins Auge gefasst haben, der laut Aufnahmen von Überwachungskameras an beiden Bombenfundorten unterwegs gewesen sein soll.

FBI befragte Verdächtige - Das FBI von New York teilte via Twitter mit, es habe ein Auto mit fünf Personen an Bord gestoppt. Den Insassen sei kein Verbrechen vorgeworfen worden, allerdings habe man sie zu den Geschehnissen am Wochenende befragt.

Im nahe gelegenen Ort Elizabeth im Bundesstaat New Jersey wurde zudem am Sonntagabend ein verdächtiger Gegenstand in einem Mülleimer entdeckt und von einem Entschärfungskommando gesprengt. Arbeiter hatten die Polizei gerufen, als ihnen ein Rohr und mehre Kabel aufgefallen waren.

Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, soll es sich bei dem gefundenen Gegenstand um einen Rucksack gefüllt mit fünf Bomben gehandelt haben. Eine der Bomben sei unkontrolliert detoniert, als die Polizei versucht habe, sie mit einem Roboter zu entschärfen. Ob es durch die Detonation Verletzte gab, ist noch unklar.

Bereits am Samstag war in Seaside Park in New Jersey eine von drei miteinander verbundenen Rohrbomben in einer Mülltonne detoniert. Sie galten vermutlich einem Rennen der Marineinfanterie mit mehr als 5000 Teilnehmern. Dank einer Verzögerung des Rennens wurde niemand verletzt.

Ob es eine Verbindung zwischen den Bombenfunden in New York und New Jersey gibt, steht derzeit noch nicht fest. Auch ob eine Verbindung zum internationalen Terrorismus besteht, können die Ermittler noch nicht beurteilen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind