SPORT


Nico Hülkenberg: "Wer sich unsicher fühlt, soll vom Gas"

A+ A

Baku, 18. Juni, AZERTAC

Nico Hülkenberg zeigte sich nach den ersten Runden auf dem neuen Baku City Circuit begeistert. Die Strecke sei schnell und gefährlich. Also genau nach dem Geschmack des Rheinländers. Auch mit seinem Auto ist er zufrieden, gibt AZERTAC unter Berufung auf die Webseite der deutschen Automobil-Zeitschrift "auto motor und sport" bekannt.

Nico Hülkenberg beendete den ersten Trainingstag von Aserbaidschan auf Rang 5. Teamkollege Sergio Perez war am Ende sogar Dritter hinter den beiden MercedesGünstige Leasingangebote finden Sie hier. Kein Wunder dass im Force India-Lager beste Laune herrschte. Das Auto geht auf der neuen Strecke wie eine Rakete. Und auch den Fahrern schmeckt der ungewöhnliche Kurs.

Besonders Spaß machen Hülkenberg die schnellen Kurven 13 und 14. Und der schnelle Knick in der Zielgeraden. Mit dem Force India kann er durch die genannten Passagen rasen, ohne den Gasfuß zu lupfen. "Nicht mit zwei Fingern in der Nase, aber es geht schon voll", grinste der Pilot.

Ein gutes Auto macht einem die Aufgabe bekanntlich immer etwas leichter. In Sachen Fahrzeugsetup ließ der Pilot am Freitag die richtigen Umbauten vornehmen. "Im ersten Freien Training war ich noch nicht ganz glücklich. Dann haben wir ein paar Sachen geändert. Im zweiten war die Balance dann schon viel besser", strahlte Hülk.

Zu große Hoffnungen für den Rest des Wochenendes will sich der 28-Jährige aber noch nicht machen. "Wir standen heute ordentlich da, aber die Konkurrenz schläft nicht. So wie die Dinge momentan stehen, sollten wir es in die Top Ten schaffen. Wir müssen aber auch unsere Hausaufgaben machen."

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind