WELT


Nordkorea warnt: Südkorea provoziert einen Krieg

A+ A

Baku, 9. Januar, AZERTAC

Nach dem Test einer Wasserstoffbombe in Nordkorea, hat der Südkorea mit der Propaganda-Beschallung aus Lautsprechern an der gemeinsamen Grenze begonnen. Der Norden bezeichnet das als Provokation und sieht die Halbinsel "am Rand eines Krieges".

Nordkorea verschärft seinen Ton, nachdem Südkorea die Propaganda-Beschallung an der gemeinsamen Grenze wieder aufgenommen hat. Die USA und ihre Verbündeten würden die Situation auf der koreanischen Halbinsel "an den Rand eines Krieges" bringen, warnte demnach Parteisekretär Kim Ki Nam.

Wie südkoreanische Medien am Samstag weiter berichteten, hatte das nordkoreanische Regime am Freitag in Pjöngjang eine große Kundgebung zur Feier des jüngsten Atomtests des Landes organisiert. Dabei sei auch die Beschallungen durch Südkorea kritisiert worden. Es sei die erste Reaktion Nordkoreas auf die erneuten Lautsprecher-Durchsagen an der Grenze gewesen, berichtete der Rundfunksender KBS.

Südkorea reagiert mit den Beschallungen des Nachbarn auf dessen Atomtest am Mittwoch. Die Angaben Pjöngjangs, erstmals eine Wasserstoffbombe gezündet zu haben, werden aber im Ausland stark bezweifelt.

Südkorea hatte die Lautsprecheranlagen am Donnerstag an mehreren Stellen entlang der rund 240 Kilometer langen Grenze wieder in Gang gesetzt. Aus den Lautsprechertürmen erklingen Popsongs, gewöhnliche Nachrichten sowie Kritik am Regime von Machthaber Kim Jong Un in Richtung Norden. Pjöngjang hatte angesichts solcher Beschallungen im vergangenen Sommer "den Quasi-Kriegszustand" ausgerufen. Erst nach bilateralen Verhandlungen wurde die Krise beendet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind