POLITIK


Novruz Mammadov: In der Zusammenarbeit zwischen der EU und den Teilnehmerländern der Östlichen Partnerschaft ist es wichtig, gegenseitige Interessen zu berücksichtigen VIDEO

A+ A

Riga, 22. Mai, AZERTAC

Beim Gipfeltreffen von Teilnehmerländern der Östlichen Partnerschaft der Europäischen Union in Riga werden der aktuelle Stand und die Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen den europäischen Staaten und Teilnehmerländern diskutiert. In der Zusammenarbeit zwischen der EU und den Teilnehmerländern der Östlichen Partnerschaft ist es wichtig, gegenseitige Interessen zu berücksichtigen.

Dies erklärte der stellvertretende Leiter des Präsidialamtes, Novruz Mammadov, vor den Journalisten.

Novruz Mammadov sagte: „Die Position Aserbaidschans war immer so, dass die Beziehungen mit jedem einzelnen der Mitgliedstaaten der Östlichen Partnerschaft unter Berücksichtigung der Interesse von jenen Staaten aufgenommen werden sollen. Es stellt sich aus diesem Gipfel heraus, dass die EU-Chefs bereits beschlossen haben, die Zusammenarbeit zu differenzieren. Bis jetzt war es nicht so“.

Jeder Teilnehmerstaat betrachtet jede Angelegenheit unter seinem Gesichtswinkel, im Rahmen seiner eigenen Interesse. Die Parteien müssen alles Mögliche tun, dass diese Zusammenarbeit sich auch in Zukunft fortsetzt. Dafür sollen die beiderseitigen Interessen der einzelnen Länder und die charakteristische Art der Zusammenarbeit berücksichtigt werden, so Novruz Mammadov.

Nigar Jafarli

Sonderkorrespondentin der AZERTAC

Riga

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind