BLUTIGES GEDENKEN


OIC hat einen Beschluss über den Völkermord von Chodschali gefasst

A+ A

Baku, 29. Mai, AZERTAC

Der Rat der Außenminister der Organisation für Islamische Zusammenarbeit hat nochmals bestätigt, dass der Chodschali Tragödie ein Genozidakt ist.

Am 27. und 28. Mai fand in Kuwait die 42. Tagung des Rates der Organisation für Islamische Organisation statt. Auf der Tagung wurde von der Delegation des

Jugendforums für Dialog und Zusammenarbeit der Islamischen Konferenz eine Entschließung vorgebracht, teilt die Nachrichtenagentur AZERTAG mit.

In der Resolution wird das im Februar 1992 von armenischen Soldaten in Chodschali gegen die Zivilisten begangene Verbrechen als Genozidakt bezeichnet und die OIC-Mitgliedstaaten dazu aufgerufen, sich aktiv für die Anerkennung dieses Kriegsverbrechens als Völkermord auf der internationalen und nationalen Ebene einzusetzen und an der Kampagne „Gerechtigkeit für Chodschali“ noch aktiver zu beteiligen.

Darüber hinaus wird im Dokument darauf hingewiesen, dass die Schuldigen der Chodschaliner Tragödie zur Verantwortung gezogen werden sollen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind