WELT


Papagei soll als Mord-Zeuge vor Gericht

A+ A

Baku, 29. Juni, AZERTAC

"Bitte nicht schießen!" Seit der Ermordung von Martin Duram wiederholt Graupapagei "Bud" ständig die letzten Worte seines Herrchens. Die US-Staatsanwaltschaft in Michigan hat nun einen Antrag eingebracht: Der Vogel soll als Zeuge vor Gericht aussagen.

Im Mai 2015 fand die Polizei Martin Duram (45) tot in seiner Wohnung im US-Bundesstaat Michigan, daneben seine verletzte Frau Glenna. Sie wird später in erster Instanz wegen Mordes angeklagt.

Einziger Zeuge ist der Papagei "Bud". Seit dem Tod seines Herrchens wiederholt der 19 Jahre alte Vogel einen Streit zwischen dem Ehepaar, wobei er die Stimmen perfekt imitiert. Das Gespräch endet mit Martin Durams Worten "Bitte nicht schießen!".

Was zunächst belächelt wurde, könnte tatsächlich ein Fall fürs Gericht werden: Auf Ansuchen des bisher kritischen Staatsanwalts Robert Springstead prüfen Experten nun doch, ob das Haustier ein zulässiger Zeuge wäre. Springstead: "Es ist eine Neuheit und eine große Chance für mich, über die Papageien zu lernen."

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind