GESELLSCHAFT


Parasiten-Protein überlistet Immunsystem

A+ A

Baku, den 7. Februar (AZERTAG). Wie überleben Bakterien unentdeckt im menschlichen Immunsystem? Forscher haben ein Protein entdeckt, mit dem sich Parasiten vor der natürlichen Abwehr tarnen. Es könnte die Immunchemie revolutionieren.

Mit einem besonders ausgeklügelten Eiweiß überlistet ein bakterieller Parasit das Immunsystem des Menschen. In Mykoplasmen haben US-Forscher das Protein M entdeckt, das sich an verschiedenste Antikörper heften kann. So verhindere es, dass das Immunsystem den Eindringling identifiziert, berichten die Wissenschaftler um Richard Lerner vom Scripps Research Institute in la Jolla (US-Staat Kalifornien) in der Zeitschrift „Science“. Die bakterielle Wunderwaffe dürfte viele Anwendungen finden - etwa zur Herstellung therapeutischer Antikörper.

Die Forscher untersuchten Mykoplasmen - parasitäre Bakterien, die chronische Infektionen verursachen können. Zunächst testeten sie bei Patienten mit multiplem Myelom, wie deren Antikörper auf Mykoplasmen reagieren. Antikörper sollen dem Immunsystem dabei helfen, Ziele wie etwa Krankheitserreger zu identifizieren und auszuschalten.

Überraschenderweise reagierten sämtliche getestete Antikörper auf ein Protein des Erregers Mycoplasma genitalium, der bei Menschen sexuell übertragen wird. Mit diesem Protein entgeht der Erreger dem Immunsystem. „Es bindet an jeden generischen Antikörper und kann die gesamte Vielfalt des Antikörper-Repertoires kapern, gleichzeitig blockiert es die Interaktion zwischen dem Antikörper und seinem biomolekularen Ziel“, wird Erstautor Rajesh Grover in einer Mitteilung des Instituts zitiert. „Das kleinste parasitäre Bakterium auf dem Planeten scheint die ausgeklügeltste molekulare Angriffsmaschine entwickelt zu haben.“

Patent bereits angemeldet - Mit verschiedenen Methoden klärten die Forscher die Molekularstruktur des Proteins, das ungewöhnlich groß ist. Demnach heftet sich das Protein an die Spitze jener Region, mit der Antikörper an ihre Ziele binden. „Es weitet sein anderes Ende wie einen Schweif über jene Hauptregion aus, mit der der Antikörper an das Antigen bindet“, sagt Mitautor Xueyong Zhu. Antigene sind jene Moleküle, anhand derer das Immunsystem Eindringlinge erkennt.

Die Entdeckung dürfte nicht nur dazu beitragen, Medikamente gegen diesen Parasiten zu entwickeln. Zudem könnte das Protein so verändert werden, dass es auf bestimmte Zellen des Immunsystems wirkt, die Antikörper produzieren und krankhaft verändert sind, etwa bei manchen bösartigen Lymphomen.

Vor allem aber könnte es in Labortests dazu dienen, Antikörper zu isolieren. Dies dürfte etwa bei der Herstellung therapeutischer Antikörper helfen. Das Protein finde wahrscheinlich „eine Unzahl von Anwendungen in der Immunchemie“, schreiben die Forscher. „Das könnte das nützlichste Mittel zur Reinigung von Antikörpern sein, das je entdeckt wurde“, sagt Lerner. Die Wissenschaftler haben ein Patent auf ihre Arbeit angemeldet und stehen nach eigenen Angaben bereits mit der Industrie in Verhandlungen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind