POLITIK


Politische Analytikerin Amanda Paul an der Frontlinie

Baku, 22. Juli, AZERTAC

Amanda Paul, politische Chefanalytikerin von European Policy Centre (ASM mit Sitz in Brüssel ist an der Kontaktlinie der aserbaidschanisch-armenischen Truppen gewesen, wie AZERTAC unter Berufung auf die Internationale Eurasische Pressestiftung berichtet.

Sie besuchte zusammen mit 11 Journalisten und Schriftstellern aus Usbekistan die Dörfer Aschaghi Abdurrahmanli, Jojug Marjanli und Hasangaya um Frontbereich um Fuzuli, Jabrayil und Tartar Hsangaya, traf eine Gruppe von Flüchtlingen und Vertriebenen.

Nach der Reise an die Kontaktlinie teilte Amanda Paul ihre Eindrücke mit Eurasia Diary und sagte: “Die Reise hat mir wirklich gefallen, weil ich vorher nie an der Front gewesen war. Ich habe darüber nur gelesen und geschrieben. Es ist ganz anderes Gefühl, hier zu sein. Denn man hat hier ein Gefühl, dass du dem Konflikt nahe bist und siehst, wie der Menschen, die dort leben, beeinflusst."

Amanda Paul besuchte zugleich ein in der Terter Region ansässiges Berufsbildungszentrum der Internationalen Eurasischen Pressestiftung. “Dies ist eine gute Initiative, dass es ein Berufsbildungszentrum in dieser Region gibt“, sagte sie.

“Die Lösung des Konfliktes würde einen positiven Einfluss auf die Entwicklung dieser Region haben“, so Frau Amanda Paul.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind