POLITIK


Positionen der aserbaidschanischen Armee mit überschweren Maschinengewehren beschossen

Baku, 6. Januar, AZERTAC 

Trotz Waffenruhe hält die Spannung an der aserbaidschanisch-armenischen Front an.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums gegenüber der Nachrichtenagentur AZERTAC haben die armenischen Verbände den Waffenstillstand an verschiedenen Richtungen der Front während des Tages insgesamt 44 Mal verletzt.

Die feindlichen Einheiten, die in den Dörfern Mosesgekh, Chinari im Rayon Berd, auf namenlosen Höhen im Bezirk Krasnoselsk stationiert sind, haben aserbaidschanische Stellungen, die in den Dörfern Alibayli, Aghdam, Aghbulag und Kokhanabi in der Tovuz Region positioniert sind, mit großkalibrigen Maschinengewehren unter Beschuss genommen.

Positionen der aserbaidschanischen Armee wurden von armenischen Verbänden zugleich aus Stellungen beschossen, die in der Nähe der unter Okkupation liegenden Dörfer Goyarkh in der Region Tartar, Javahirli, Garagashly, Sarijaly und Yusifjanli im Rayon Aghdam, Kuropatkino im Bezirk Khojavand, Ashaghi Seyidahmadli in der Fuzuli Region sowie auf namenlosen Höhen in den Bezirken Goranboy, Khojavand und Fuzuli stationiert sind, hieß es in der Meldung.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind