OFFIZIELLE CHRONIK


Präsident Ilham Aliyev hat den Heydar Aliyev Sportpalast besucht VIDEO

A+ A

Baku, 22. April, AZERTAC

Heydar Aliyev Sportpalast ist am Vorabend der ersten Europaspiele Baku-2015 komplett renoviert worden. Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev, seine Ehegattin, Präsidentin des Organisationskomitees der ersten Europaspiele Baku-2015 Mehriban Aliyeva, darunter Vizepräsidentin der Heydar Aliyev Stiftung, Leyla Aliyeva, machten sich am Mittwoch, dem 22. April mit in der renovierten Sportanlage geschaffenen Bedingungen vertraut.

Hier sei erwähnt, dass der Bau des Gebäudes des Heydar Aliyev Sportpalastes im Jahr 1977 begann und im Jahr 1990 zur Nutzung überlassen wurde. In den vergangenen Jahren war das Gebäude nie solch einer umfangreichen Renovierung unterzogen.

Minister für Jugend und Sport, Azad Rahimov, informierte den Präsidenten Aserbaidschans über die durchgeführten Arbeiten. Er sagte, dass die Fassade, Kommunikations-, Lüftungs- und Beleuchtungssysteme des Gebäudes mit einer Gesamtfläche von 54,8 Tausend m2 komplett renoviert wurden. Das nach modernen Anforderungen von internationalen Sportföderationen renovierte Gebäude verfügt über alle Voraussetzungen, um hier große Sportveranstaltungen auszutragen.

Es wurde festgestellt, dass der Sportpalast aus einer Haupthalle und Gebäuden besteht. An der Projektierung und Durchführung von Renovierungsarbeiten des Sportpalastes waren neben ausländischen Unternehmen noch lokale Baufirmen und Experten beteiligt. Um die Sicherheit in der Sportanlage zu gewährleisten, wurden hier moderne Überwachungskameras, Soundsysteme, 222 Lichtwerfer sowie Breitband-Internet, Stromanlagen, Transformatoren, UPS und Generatoren installiert.

In der Sportanlage wird bei den ersten Europaspielen die Judo- und Sambo-Turniere sowie die Wettkämpfe im Ringen unter Männern und Frauen ausgetragen werden.

Der Sportpalast, der vor den Renovierungsarbeiten ein Fassungsvermögen von 7587 Zuschauern hatte, fasst jetzt 7830 Sitzplätze.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden