OFFIZIELLE CHRONIK


Präsident Ilham Aliyev hat die Ko-Vorsitzenden der OSZE Minsk-Gruppe und den persönlichen Beauftragten des OSZE-Vorsitzes für den Minsk-Prozess empfangen VIDEO

A+ A

Baku, 28. Oktober, AZERTAC

Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev hat am Mittwoch, dem 28. Oktober die Ko-Vorsitzenden der OSZE Minsk-Gruppe, Igor Popov (Russland), James Warlick (USA), Pierre Andrieu (Frankreich), darunter den persönlichen Beauftragten des OSZE-Vorsitzes für den Minsk-Prozess, Andrzej Kasprzyk, zum Gespräch empfangen

Beim Treffen sagte Präsident Ilham Aliyev, dass die armenische Führung auf die Provokationen nicht verzichtet. Nicht mehr und nicht weniger als zwei Wochen nach den Gesprächen von den Präsidenten in Paris im Oktober des vorigen Jahres hat Armenien begonnen, in den besetzten aserbaidschanischen Geländen großmaßstäbliche militärische Übungen durchzuführen. Die armenischen Kampfhelikopter haben mehrmals versucht, aserbaidschanische Armeestellungen anzugreifen.

Die aserbaidschanische Seite hatte wenige Tagen darauf nicht reagiert. Endlich wurden die Hubschrauber abgeschossen, als sie versuchten, auf aserbaidschanische Positionen offensichtlich das Feuer zu eröffnen.

Der Präsident erinnerte auch daran, dass die Späh- und Sabotagekommandos aus Armenien im September des laufenden Jahres versucht hatten, auf das Territorium Aserbaidschans vorzudringen. Auch diese Ablenkungsangriffe von Sabotage-Gruppen aus Armenien wurden verhindert. Es gab zahlreiche Tote auf der Gegenseite, sagte Präsident Ilham Aliyev. Der Staatschef stellte fest, dass direkte Verantwortung für all diese Provokationen der armenische Präsident Sersch Sargsjan trägt.

Der Staatschef betonte zudem, dass Armenien große Gefahr für die gesamte Region darstellt. Die armenischen Streitkräfte nehmen die Zivilisten in den armenisch besetzten Gebieten Aserbaidschans ständig unter Beschuss. Sogar werden die Hochzeitsfeiern beschossen. Es gab mehrere Tote auf der aserbaidschanischen Seite. Jedes Mal, wenn Aserbaidschan eine Antwort auf solche Diversionsanschläge gibt, werden dessen beschuldigt, fügte Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev hinzu. Der Staatschef stellte mit Bedauern fest, dass die internationale Gemeinschaft insbesondere die Vermittler auf diese grausamen Handlungen der armenischen Seite keine angemessene Reaktion geben.

Der Präsident erinnerte auch daran, dass der Präsident des diktatorischen Regimes Sargsjan vor kurzem eine weitere politische Störaktion aufgezogen hatte. Er kündigte an, Berg-Karabach sei ein Teil von Armenien. Es ist unerträglich und sehr zu bedauern, dass die Vermittler auch auf diese Erklärung, die sogar der offiziellen Position von Armenien widerspricht, keine Antwort gaben. Der Staatschef betonte, dass all diese bei aserbaidschanischer Seite großes Bedauern hervorrufen und die Mission von Vermittlern für die Konfliktlösung beschatten.

Beim Treffen fand auch ein Gedankenaustausch über den aktuellen Stand und die Aussichten für die Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts statt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden