OFFIZIELLE CHRONIK


Präsident Ilham Aliyev setzt neue Anlagen im Ethylen und Polyethylenwerk in Sumgait in Betrieb VIDEO

A+ A

Sumgait, 25. Oktober, AZERTAC

In der zweitgrößten Stadt des Landes Sumagait sind neue Anlagen im Ethylen und Polyethylenwerk in Betrieb gesetzt worden. Die Zeremonie zu einer feierlichen Inbetriebnahme besuchte ebenfalls Präsident der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev teil.

Der Nationalleader Heydar Aliyev hatte historische Beiträge zum Bau von dieser Anlage. Der Betrieb wurde im Jahr 1994 auf der Grundlage der Anlagen „EP-300" und „Polimer-120" ins Leben gerufen.

Im Jahr 2013 war ein Stickstoff-und Sauerstoff-Komplex zur Nutzung übergeben.

Das Staatsoberhaupt wurde über die neue Anlage, die die Flüssiggase von Schwefelverbindungen reinigen wird, informiert.

Die jährliche Projektkapazität der Anlage beträgt 87.600 Tonnen.

Es wurde festgestellt, dass eine der neuen Anlagen, die in Betrieb genommen wurden, ist die Abteilung für vollständig entwässerten Isopropylalkohol.

Der Nationalleader Heydar Aliyev nahm an der Grundsteinlegung dieses Komplexes noch im Jahr 1999 teil und eröffnete es im Jahr 2001.

Der Staatschef traf sich dann mit der Belegschaft des Betriebs.

Der aserbaidschanische Präsident drückte dann den Startknopf der Anlage zur Hydrierung von Butylen–Butadien-Fraktion und Reinigung des Flüssiggases von Schwefelverbindungen.

Hier sei erwähnt, dass die Projekte der beiden Anlagen wurden durch ein Konstruktionsbüro des Produktionsvereins „Aserchemie" ausgearbeitet und entwickelt worden sind.

Die Jahreskapazität der Anlage zur Hydrierung von Butylen–Butadien-Fraktion ist 120.000 Tonnen.

Nach dem Treffen mit der Belegschaft des Werkes ließ man sich fotografieren.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden