OFFIZIELLE CHRONIK


Präsident Ilham Aliyev trifft mit Uno-Generalsekretär VIDEO

München, 18. Februar, AZERTAC

Am Samstag, dem 18. Februar ist der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev in München mit dem Generalsekretär der Organisation der Vereinten Nationen (UNO), António Guterres, zusammengetroffen, teilt ein AZERTAC-Korrespondent mit.

Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev gratulierte António Guterres zur Wahl zum UN-Generalsekretär und erinnerte sich an seine Treffen mit ihm in Baku.

António Guterres zeigte sich beim Gespräch zufrieden mit seinen Besuchen als Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen in Aserbaidschan, seinem Treffen mit Präsident Ilham Aliyev. Er interessierte sich für den aktuellen Stand des Verhandlungsprozesses für die Regelung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konfliktes. Der Präsident informierte den UN-Generalsekretär darüber und sprach sein Bedauern darüber aus, dass die Verhandlungen bisher zu keinem Ergebnis geführt haben. Präsident Ilham Aliyev machte sich darauf aufmerksam, dass die armenische Seite sich in den letzten Zeiten fast ungern an den Verhandlungen beteiligt, über die Konfliktlösung erzielte bestimmte Vereinbarungen verletzt.

Der Staatschef sagte, dass die Aserbaidschanischen Streitkräfte im April des vorigen mit Gegenmaßnahmen provozierenden Angriff der armenischen Armee an der Kontaktlinie abwehrten und einen Teil der besetzten Gebiete von der Okkupation befreiten. Präsident Ilham Aliyev machte zugleich darauf aufmerksam, dass das “Referendum über die Verfassungsänderung der so genannten Berg-Karabach Republik, das am 20. Februar stattfindet, illegal ist, und eine Reihe von Organisationen dagegen protestiert haben. Dies beweist noch einmal, dass die armenischen Seite an der Lösung des Konfliktes nicht interessiert ist, fügte Präsident Ilham Aliyev hinzu.

António Guterres interessierte sich dafür, worin die wichtigsten Bedingungen in der Lösung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konfliktes besteht. Der Staatschef stellte fest, dass die Region Berg-Karabach und die sieben umliegenden Bezirke befreit werden müssen, die Flüchtlinge und Binnenvertriebenen in ihre Heimat zurückkehren müssen und in der Region die Friedenstruppen stationiert werden sollen. Erst danach kann ein Referendum über den künftigen Status von Berg-Karabach abgehalten werden. Präsident Ilham Aliyev wies auf die Wichtigkeit der Einmischung der Vereinten Nationen und des Generalsekretärs hin und ging davon aus, dass dies zur Konfliktregelung einen Anstoß geben würde.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns