POLITIK


Protestkundgebung von aserbaidschanischen und türkischen Diasporaorganisationen in Brüssel VIDEO

A+ A

Baku, 31. März AZERTAG

Am 30. März hat am Vorabend des 31. März- des Tages des Völkermordes an den Aserbaidschanern im belgischen Brüssel eine Protestkundgebung von Vertretern der aserbaidschanischen und türkischen Diasporaorganisationen in Europa stattgefunden.

Laut der Auskunft des Staatlichen Komitees für Diasporaangelegenheiten gegenüber der Nachrichtenagenturen AZERTAC nahmen an der Protestaktion mehr als 400 Vertreter von aserbaidschanischen und türkischen Diasporaorganisationen teil. Der Zweck der Kundgebung war, den Protest von aserbaidschanischen und türkischen Gemeinden in Europa gegen die in verschiedenen Phasen der Geschichte von Armeniern an Aserbaidschanern und Türken verübten Terroranschläge und Völkermorde, die armenische Aggression gegen Aserbaidschan, die Ansprüche auf den „Völkermord an den Armeniern“ sowie die Wahrheiten über den Völkermord von Chodschali an die Weltgemeinschaft zu vermitteln.

Demonstranten versammelten sich zuerst vor dem Europäischen Parlament- auf dem Luxemburg- Platz. Daraufhin zogen die Protestler durch die zentralen Straßen von Brüssel in Richtung Botschaft von Armenien in Brüssel.

Aktivisten von aserbaidschanischen und türkischen Diasporaorganisationen kündigten an, dass die in Anatolien und dem Kaukasus lebenden Türken seit 1905 von armenischen Nationalisten den Völkermorden und Massendeportationen unterworfen wurden. Sie betonten in ihren Reden, dass im März 1918 von den armenischen Nationalisten in Baku, Guba, Mughan, Lenkaran mehr als 50 Tausend Aserbaidschaner, darunter Jüden, Lezginer, Taten und andere Vertreter der nationalen Minderheiten, bestialisch getötet, Hunderte von Häusern und Dörfern, ausgeplündert, Zehntausende von Menschen aus ihrer Heimat vertrieben.

Protestler riefen die Slogans wie „Terror ist eine Geißel der Menschheit!“, „Wir sagen Nein zu Terror und Völkermord““, „Gerechtigkeit für Chodschali - Freiheit für Karabach“, „Armenien, Verlass Berg-Karabach!“, „ Freiheit für aserbaidschanische Geiseln!“.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind