WELT


Reuven Rivlin wird neuer Präsident Israels

A+ A

Baku, den 10. Juni (AZERTAG). Reuven Rivlin wird neuer Präsident Israels. Das Parlament wählte das 74 Jahre alte Mitglied der regierenden Likud-Partei zum Nachfolger von Schimon Peres. Das israelische Parlament hat Reuven Rivlin zum neuen Staatspräsidenten bestimmt. Das 74 Jahre alte Mitglied der regierenden Likud-Partei setzte sich im zweiten Wahlgang mit 63 von 116 gültigen Stimmen durch. Neben Rivlin hatten sich vier weitere Kandidaten um die Nachfolge des scheidenden Amtsinhabers Schimon Peres beworben.

Weil Rivlin im ersten Wahlgang nicht die erforderliche Mehrheit von 61 Stimmen auf sich vereinigen konnte, wurde eine Stichwahl nötig. Rivlin, für den beim ersten Wahlgang 44 Abgeordnete gestimmt hatten, trat gegen den Zweitplatzierten Meir Schitrit von der Partei Hatnua an. Der 65-jährige erhielt in der Stichwahl 53 Stimmen.

Rivlin studierte Rechtswissenschaften und war Parteivorsitzender, Minister für Kommunikation und Parlamentsvorsitzender. Für das Präsidentenamt hatte er bereits 2007 kandidiert, sich allerdings wegen mangelnder Erfolgsaussichten zurückgezogen.

Der Präsident in Israel hat vor allem repräsentative Aufgaben. Zu seinen wichtigsten Befugnissen gehört es, den Auftrag zur Regierungsbildung zu erteilen, Gefangene zu begnadigen und als moralische Instanz für das Land zu dienen. Typischerweise füllt ein älterer, respektierter Staatsmann diesen Posten aus. Peres, zweimaliger Ministerpräsident und Friedensnobelpreisträger, agierte international und verschaffte dem Amt wieder an Bedeutung.

Der jüngste Wahlkampf um das Präsidentenamt glich einer Schlammschlacht. Überhaupt gilt es als schwierig, Peres nachzufolgen, der im In- und Ausland enorme Popularität genießt.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind