SPORT


Ricciardo will nach Baku bei Red Bull bleiben

Baku, 1. Juli, AZERTAC

Manchmal reicht ein Sieg aus, um die Stimmung komplett kippen zu lassen. Daniel Ricciardo ist nach seinem Triumph beim Großen Preis von Aserbaidschan "zu 99,999 Prozent sicher", dass er auch kommende Saison für Red Bull fahren werde.

Der Australier hat einen gültigen Vertrag im Rennstall von Dietrich Mateschitz für das kommende Jahr, doch die ausbleibenden Erfolge zu Beginn der Saison rührten Gerüchte, dass er für 2018 von einer Ausstiegsklausel im Vertrag Gebrauch machen könnte.

Durch seinen Sieg in Baku könnte sich diese Klausel, sofern sie denn überhaupt existiert (was Helmut Marko vehement bestreitet), nun von selbst erledigt haben. Doch warum überhaupt ein Team verlassen, mit dem man gerade einen Grand Prix gewonnen hat? Deshalb antwortet der 27-Jährige auch auf die Frage, ob er auch 2018 für Red Bull Racing fahren werde: "Yeah, zu 99,999 Prozent!" Ein Abschied à la Sebastian Vettel im Winter 2014/15 ist damit sehr unwahrscheinlich geworden.

Das sind vor allem für die Toro-Rosso-Piloten schlechte Nachrichten. Daniel Ricciardo und Carlos Sainz stehen bereits ihr viertes respektive drittes Jahr in der Formel 1 unter Vertrag. Gerade für den Russen, der in dieser Saison das Pech auf sich zieht, wird es immer enger. Von unten drückt Pierre Gasly nach, der dieses Jahr von Red Bull bereits in der Super Formula in Japan zwischengeparkt werden musste. Der Kanal ins Red-Bull-Mutterteam bleibt vorerst verstopft, sodass einer womöglich bald Platz machen muss.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind