POLITIK


Rom: Internationale wissenschaftliche Konferenz zum Thema „Multikulturalität in Aserbaidschan und Kaukasisches Albania“ VIDEO

A+ A

Rom, 23. April, AZERTAC

Mit einer gemeinsamen Organisationsunterstützung des Bakuer Internationalen Zentrums für Multikulturalität, der Aserbaidschanischen Botschaft in Italien und des Forschungszentrums „Il Nodo di Gordio“ dieses Landes hat an der Päpstliche Universität der Salesianer“ von Vatikan in Rom eine internationale wissenschaftliche Konferenz zum Thema „Multikulturalität in Aserbaidschan und Kaukasisches Albania“ stattgefunden.

Zunächst besuchten die Konferenzteilnehmer das Denkmal des genialen aserbaidschanischen Dichters Nizami Ganjavi im berühmten Park „Villa Borghese“ und legten frische Blumen am Denkmal.

Im Anschluss begann die Konferenz ihre Arbeit. Prorektor an der Universität, Dr. Gianfranco Coffele, erklärte die Konferenz für eröffnet und sprach in seiner Rede von den Aktivitäten und internationalen Beziehungen der Universität. Die Ausrichtung einer Konferenz zum aktuellen Thema wie Multikulturalität an der Päpstlichen Universität der Salesianer ist in Bezug auf die Informierung von Studenten von großer Bedeutung, sagte er.

Auch Botschafter Aserbaidschans in Italien, Vagif Sadichov, hielt eine Rede bei der Veranstaltung und wies darauf hin, dass das Thema „Multikulturalität“, das heute an der internationalen wissenschaftlichen Konferenz zur Diskussion vorgelegt ist, eine Priorität für Aserbaidschan ist. Er sagte: „Jeder Bürger haben gleiche Rechte in Aserbaidschan unabhängig davon, welche Nationalität er vertritt, zu welcher Religion er bekennt. Das ist in der Verfassung des Landes ausgeprägt. Die Vertreter von verschiedenen Religionen leben in Aserbaidschan in einer friedlichen Koexistenz. Aserbaidschan trägt zu interkulturellem und interreligiösen Dialog bei und spielt eine wichtige Rolle bei der weltweiten Verbreitung und Förderung von diesen Werten“.

Direktor des Bakuer Internationalen Zentrums für Multikulturalität, Azad Mammadov, sagte, dass zugleich die Heydar Aliyev Stiftung einen wesentlichen Beitrag zur Förderung von Traditionen der Multikulturalität und Toleranz auf der internationalen Bühne leistet.

Auch weitere Redner lobten in ihren Reden die Beiträge Aserbaidschans zum interkulturellen und interreligiösen Dialog sowie zur Ausrichtung von Veranstaltungen zum aktuellen Thema „Multikulturalität“.

Dann setzte die Konferenz ihre Arbeit mit Panelsitzungen „Multikulturelles Umfeld in modernem Aserbaidschan (interreligiösen Dialog)“ fort.

Darauf wurden die Fragen von Teilnehmern beantwortet und die Diskussionen um das Thema geführt.

Am Ende der Veranstaltung wurden den Besuchern die Geschichte, Kultur, Kunst, Küche Aserbaidschans und multikulturelles Umfeld in unserem Land anhand von Publikationen, CDs und anderen visuellen Hilfsmitteln präsentiert.

Magsud Dadaschov

Sonderkorrespondent von der AZERTAC

Rom

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind