WELT


Russland: Mindestens 14 Kinder bei Bootsunglück ertrunken

A+ A

Baku, 20. Juni, AZERTAC

In Russland sind mindestens vierzehn Teilnehmer eines Ferienlagers auf einem Bootsausflug ums Leben gekommen. Das meldet die Agentur Interfax. Unter den Opfern befinden sich demnach dreizehn Kinder und ein Erwachsener. Das Unglück ereignete sich im Nordwesten des Landes in der Teilrepublik Karelien, teilt die Nachrichtenagentur AZERTAC unter Berufung auf den Fernsehsender Euronews mit.

Ein Sturm hatte die Gruppe bei dem Ausflug überrascht, zwei von drei Booten kenterten daraufhin. Der Zivilschutz schickte mehrere Hubschrauber zur Unglücksstelle. Mehr als 150 Helfer beteiligten sich an der Bergung der Opfer. Ein Betreuer des Ferienlagers wurde festgenommen. Gegen ihn wird wegen Vernachlässigung der Sicherheitsvorschriften ermittelt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind