GESELLSCHAFT


Satellitenbild: Einer der größten aktiven Vulkane der Erde

A+ A

Baku, 9. April, AZERTAC

Auf Hawaii steht einer der größten aktiven Vulkane der Erde - und das sieht man auch. Der Mauna Loa macht die Hälfte der Inseloberfläche aus. Ein Satellitenbild zeigt den Giganten von oben.

"Langer Berg" bedeutet der Name des Vulkans Mauna Loa übersetzt - und das hat einen Grund. Der Schildvulkan erstreckt sich über 120 Kilometer und nimmt mit gut 5200 Quadratkilometern fast genau die Hälfte der Insel Hawaii ein. Hinzu kommen vier weitere Vulkane - zusammen haben sie die Insel geformt.

Die Aufnahme zeigt ein Bild, das der Mini-Satellit Proba-V der ESA am 19. Februar aufgenommen hat. Das Gerät ist seit Anfang 2013 im All und hat die Aufgabe, das Wachstum der Pflanzen auf der Erde zu dokumentieren. So fotografiert der Satellit beispielsweise Orte, an denen Waldbrände stattfinden, über die Stürme hinwegziehen oder an denen Abholzung eine Bedrohung darstellt.

Die Hauptkamera des Satelliten kann blaues, rotes und infrarotes Licht erkennen und deckt in der Breite 2250 Kilometer ab. Die Auflösung variiert zwischen 100 und 300 Metern.

5000 Meter unter dem Meer - Auf dem Bild von Hawaii sind die Wälder deutlich in kräftigem Grün zu erkennen, die fünf Vulkane sind dunkelbraun und überragen die grüne Landschaft. Der Mauna Loa ist beispielsweise 4169 Meter hoch, tatsächlich ist der Vulkan aber noch größer. Er reicht zusätzlich 5000 Meter tief ins Meer.

Mit seinem Volumen von etwa 75.000 Quadratkilometern hat er den Meeresboden zudem um sechs bis acht Kilometer abgesenkt. Rechnet man alles zusammen, ist er der Theorie nach 15 bis 17 Kilometer hoch.

Gesteinsanalysen zufolge ist der der Mauna Loa das erste Mal vor etwa einer Million Jahren ausgebrochen. In jüngerer Zeit gab es zahlreiche Ausbrüche im 19. und 20 Jahrhundert. Zwischen 1871 und 1872 spuckte der Vulkan sogar über ein Jahr hinweg Lava. Zuletzt war er 1984 aktiv.

Der höchste Berg auf Hawaii - Noch ein Stückchen höher als der Mauna Loa ist der nördlich gelegene Mauna Kea. Er ist mit 4205 Metern Schachthöhe der höchste Berg auf Hawaii, im Gegensatz zum Mauna Loa aber nicht mehr aktiv. Das letzte Mal ausgebrochen ist vor etwa 4000 bis 6000 Jahren. In der Zwischenzeit ist auf ihm die größte Sternwarte der Welt entstanden. Zu ihr gehören auch zwei zehn Meter große Spiegel, die aktuell leistungsstärksten Teleskope der Welt.

Im Osten des Mauna Loa befindet sich der Kilauea. Sein Name bedeutet "spucken" und der Vulkan macht diesem alle Ehre: Er ist seit über drei Jahrzehnten aktiv. Immer wieder fließt aus einem Seitenkrater heiße Lava in den Pazifik, wo sie sofort erstarrt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind