WELT


Schwerer Unfall am internationalen Flughafen von Malta

A+ A

Baku, 24. Oktober, AZERTAC

Am Flughafen von Malta ist ein militärisches Kleinflugzeug verunglückt. Fünf Menschen starben. Berichte, wonach die Maschine von der EU-Grenzschutzagentur Frontex gechartert war, bestätigten sich nicht.

In den frühen Morgenstunden hat sich am internationalen Flughafen von Malta ein schwerer Unfall ereignet: Kurz nach dem Start stürzte ein Kleinflugzeug ab und ging laut "Times of Malta" in Flammen auf. Die fünf Menschen an Bord starben.

Bei den Todesopfern handelt es sich um französische Zollbeamte, die im Einsatz gegen Menschen- und Drogenhändler waren. Sie hatten die Routen von Schmugglern und Schleusern an der libyschen Küste überwachen wollen.

Kurz nach dem Absturz gab es Spekulationen, dass die Maschine von der EU-Grenzschutzagentur Frontex genutzt wurde und deren Mitarbeiter sich an Bord befunden hätten. Eine Sprecherin dementierte dies. Auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sagte, das Unglück habe keine Verbindung zu Aktivitäten der Europäischen Union gehabt. "Es sind keine EU-Funktionäre von dem Flugzeugabsturz in Malta betroffen", schrieb Mogherini am Montag auf Twitter.

Feuerwehr und Rettungsdienste waren nach dem Unglück im Einsatz. Brennende Wrackteile wurden laut "Times of Malta" bis auf die Straße außerhalb des Flughafens zwischen den Dörfern Kirkop und Safi geschleudert. In einem von der Zeitung veröffentlichten Video war zu sehen, wie eine schwarze Rauchwolke von der Startbahn aufstieg.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind