WELT


Schwereres Unglück im belgischen Leuven-ein Toter und viele Verletzte

Baku, 18. Februar, AZERTAC

Es soll ein Todesopfer und 25 Verletzte geben: Im belgischen Leuven ist ein Personenzug entgleist. Der Zufall verhinderte offenbar ein schwereres Unglück: Die Bahn war nur sehr langsam unterwegs.

Bei einem Zugunglück in Belgien ist ein Mensch ums Leben gekommen, Dutzende weitere wurden verletzt. Nahe dem Bahnhof von Leuven (Löwen) entgleiste ein Personenzug, wie die Bahngesellschaft SNCB mitteilte.

Zwei Menschen wurden laut der Nachrichtenagentur Belga schwer und 23 leicht verletzt. Das Todesopfer befand sich den Angaben zufolge nicht im Zug.

Der öffentliche Rundfunksender RTBF berichtete, das Unglück habe sich an einer Weiche ereignet. Den Angaben zufolge entgleiste mindestens ein Waggon bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof in Richtung der Hauptstadt Brüssel. Zum Zeitpunkt des Unglücks fuhr der Zug demnach nicht sehr schnell. Näheres ist über die Unfallursache bislang nicht bekannt.

Der Zug war auf dem Weg von Leuven zum Küstenort De Panne, hieß es. An Bord befanden sich etwa hundert Fahrgäste. Der Bahnverkehr wurde unterbrochen. Rettungskräfte waren an der Unfallstelle im Einsatz.

Innenminister Jan Jambon schrieb auf Twitter, seine Gedanken seien bei den Opfern und ihren Familien. Der belgische Premierminister Charles Michel und Löwens Bürgermeister Louis Tobback reisten zum Unfallort.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind