GESELLSCHAFT


Signalstoffe im Samenplasma

A+ A

Baku, den 29. Januar (AZERTAG). Bei der Befruchtung kommt es nur auf Eizelle und Spermien an? Falsch, sagen Wissenschaftler: Entscheidend ist auch die Samenflüssigkeit. Ohne das Plasma versagt offenbar die genetische Feinsteuerung.

Die Rolle der Samenflüssigkeit für die Gesundheit des Nachwuchses wird offenbar weit unterschätzt. Wie eine Studie an Mäusen zeigt, schützt das Samenplasma nicht nur die Spermien, sondern fördert auch die Entwicklung der befruchteten Eizelle. Ohne diese Flüssigkeit neigt vor allem der männliche Nachwuchs nach der Geburt zu Stoffwechselstörungen, wie ein US-amerikanisch-australisches Forscherteam im Fachblatt „Proceedings of the National Academy of Sciences“ berichtet.

Das Samenplasma sorgt bekanntermaßen für den Schutz der Spermien und begünstigt auch die Befruchtung. Die Forscher um Sarah Robertson von der Universität Adelaide prüften nun, ob es noch weitere Vorteile bietet. Dazu entfernten sie Mäusen die Bläschendrüsen, die den Großteil der Samenflüssigkeit produzieren. Erwartungsgemäß war bei diesen Tieren die Befruchtung deutlich beeinträchtigt.

Doch auch im Fall einer Befruchtung entwickelte sich der Nachwuchs dieser Tiere auffällig. Vor allem die Männchen bekamen Übergewicht, hatten einen sehr hohen Fettanteil, einen veränderten Hormonhaushalt und eine verringerte Glukosetoleranz. Im Vergleich zur Kontrollgruppe war ihr Blutdruck um 15 Prozent erhöht.

Signalstoffe im Samenplasma - Dies galt auch für Embryonen anderer Mäuse, wenn sie Weibchen eingepflanzt wurden, die zuvor nicht mit Samenplasma in Kontakt gekommen waren. Daher schließen die Forscher aus, dass dies auf einer Schädigung der Spermien beruhen könnte. Stattdessen betonen sie, das Samenplasma enthalte auch Signalstoffe, die das Ablesen der DNA beeinflussen. Tatsächlich zeigten Analysen, dass ohne Samenplasma beim Nachwuchs etliche Gene hoch- und andere herunterreguliert waren.

Interessant sei nun das Studium des Samenplasmas beim Menschen, betonen die Wissenschaftler. Bei Männern könne die Zusammensetzung der Flüssigkeit stark variieren.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind