WELT


Situation auf koreanischer Halbinsel ist angespannt

Baku, 17. Juli, AZERTAC

Die Regierung in Südkorea hat Nordkorea vorgeschlagen, die Militärgespräche wiederaufzunehmen und so die Spannungen zwischen den verfeindeten Ländern abzubauen. Die Verhandlungen könnten am kommenden Freitag auf nordkoreanischer Seite des Grenzortes Panmunjom stattfinden, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul mit. Ziel sei es, alle "feindseligen Handlungen" entlang der militärischen Demarkationslinie zwischen beiden Ländern einzustellen.

Es wäre das erste Mal seit drei Jahren, dass Vertreter des Militärs beider Länder miteinander sprechen. Bislang habe sich Nordkorea noch nicht zu dem Vorschlag geäußert, sagte ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums.

Die Situation auf der koreanischen Halbinsel ist seit anderthalb Jahren noch angespannter als ohnehin schon. Nordkorea hatte die Nachbarn im Süden und die westlichen Verbündeten mit zahlreiche Raketentests provoziert. Zuletzt hatte das Regime von Diktator Kim Jong Un am 4. Juli trotz internationaler Sanktionen und Warnungen nach eigenen Angaben erstmals eine Interkontinentalrakete getestet. Die USA kündigten daraufhin "härtere Maßnahmen" gegen Nordkorea an.

Ungeachtet der Spannungen hatte Südkoreas Präsident Moon Jae In erklärt, wieder stärker auf die international isolierte Führung in Pjöngjang zugehen zu wollen. Unklar ist, worüber genau gesprochen werden soll. Möglich wäre, dass Südkorea dem Nachbarn vorschlägt, die Lautsprecher-Propaganda beider Seiten an der gemeinsamen Grenze einzustellen. Süd- und Nordkorea sind durch eine vier Kilometer breite Pufferzone voneinander getrennt. Auf beiden Seiten sind große Lautsprecher aufgebaut, über die Propaganda verbreitet wird.

Die Führung in Pjöngjang arbeitet trotz scharfer internationaler Proteste seit Jahren an der Entwicklung von Langstreckenraketen, mit denen atomare Sprengköpfe bis in die USA getragen werden könnten. Experten zweifeln aber an der Fähigkeit Nordkoreas, tatsächlich die nötige Technologie für einen solchen Angriff zu entwickeln.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind