WELT


Soziale Spannungen verschärfen sich in Armenien

A+ A

Baku, 22. August AZERTAC

Armenien steht am Abgrund. Soziale Proteste erschüttern Armenien. Von geschätzten acht Millionen Armeniern weltweit leben nur etwa drei Millionen in Armenien. Die Überweisungen der im Ausland lebenden Verwandten machen etwa 20 Prozent des armenischen Bruttoinlandsprodukts aus.

Die Zahl von jungen Aktivisten der Bürgerbewegung „Armenien, Steh auf“ nimmt zu. Seit mehr als 2 Monaten demonstrieren die Bürger des Landes gegen mangelnde wirtschaftliche Perspektiven, Korruption und Arroganz der Macht, werfen die Führung einer inkompetenten Politik vor. Bei den Protestaktionen, die vom Hintergrund von sozialen Problemen veranstaltet werden, werden politische Forderungen erhoben, die Macht zum Rücktritt aufgerufen.

Inzwischen hat eine Initiativgruppe des Ältestenrates von Armenien die ältere Generation dazu aufgerufen, sich dem Bürgerkampf anzuschließen.

Armenier leben in Armut. Die Bürger des Landes sind von sozialen Problemen satt. Armenische politische Beobachterin Naira Hayrumyan kritisierte die Regierung scharf an der Verschärfung der sozialen Lage. Es gibt keine Änderung im Einkommen der Bevölkerung. Nach Angaben des Staatlichen Dienstes für Statistik Armeniens sind die Lebensmittelpreise seit Januar des laufenden Jahres in hohem Maße gestiegen. Im letzten Monat stiegen die Preise um 7 Prozent an. Und Beamten plündern das Land weiter aus, um reich zu werden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind