POLITIK


Staatsbesuch des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman in Aserbaidschan
Besuch im Sangachal Ölterminal

A+ A

Baku, 17. September, AZERTAC

Am 17. September haben Präsident der Tschechischen Republik Miloš Zeman und seine Ehegattin Ivana Zemanová das Sangachal Ölterminal besucht, gibt die Nachrichtenagentur AZERTAG bekannt.

Präsident Miloš Zeman und seine Ehefrau Ivana Zemanová besichtigten hier zuerst ein Energiezentrum, das in der Kaspi-Region keine Analogie hat.

Die Gäste wurden ausführlich über die Chronologie der Geschichte der Ölindustrie in Aserbaidschan informiert.

Man teilte ihnen mit, dass das Hauptziel des Zentrums ist, die 150-jährige Geschichte der aserbaidschanischen Öl-und Gasindustrie zu demonstrieren und zu fördern. Es wurde festgestellt, dass das Terminal Sangachal mit seinem einzigartigen Öl-und Gasexportsystem eines der größten Ölterminals der Welt ist.

Der tschechische Präsident und seine Ehefrau lernten aus verschiedenen Erdölfeldern gewonnene Ölproben kennen.

Dann sahen sich die tschechischen Gäste einen Videofilm über die Geschichte der Ölindustrie Aserbaidschans und das Projekt „Südlicher Gaskorridor“ an.

Erster Vizepräsident des Staatlichen Ölkonzerns (SOCAR), Choschbacht Yusifzade, informierte die Gäste über die Geschichte der Öl- und Gasförderung Aserbaidschans.

Im Anschluss wurde dem hohen Gast Erinnerungsgeschenke überreicht.

Dann machten sich Präsident Miloš Zeman und seine Ehefrau Ivana Zemanová mit Gelände des Terminals vertraut. Man gab ihnen Informationen über die technologischen Prozesse im Terminal.

Die Gäste waren von ihrem Besuch im Terminal sehr beindruckt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind