WELT


Steinmeier beginnt Zentralasien-Reise in Usbekistan

A+ A

Taschkent, 30. März, AZERTAC

Mit einem Besuch in Usbekistan hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier heute eine dreitägige Reise durch Zentralasien begonnen. Bei den Gesprächen Usbekistan ging es neben einer engeren bilateralen Zusammenarbeit auch um den gemeinsamen Kampf gegen Terrorismus.

Die Seiten tauschten Meinungen über den weiteren Ausbau der politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und humanitären Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern und Durchführung gemeinsamer Projekte im Bereich der Bildung, sowie über regionale und internationale Fragen aus.

Weitere Stationen der Reise sind Kirgistan und Tadschikistan. Vor seiner Abreise sagte Steinmeier, Zentralasien sei von großer strategischer Bedeutung. Die Region liege zwar meist im „Schlagschatten“ der internationalen Aufmerksamkeit, hier prallten aber die Interessen der großen Regionalmächte, Russland, China und Iran aufeinander. Deshalb sei es wichtig, dass Deutschland sich engagiere.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind